Kirchweih
Nordhalben feiert sein Gotteshaus St. Bartholomäus
Die Kirche ist St. Bartholomäus geweiht.
Die Kirche ist St. Bartholomäus geweiht.
Foto: Wunder
Nordhalben

Vom 29. September bis 3. Oktober findet die Kirchweih in Nordhalben statt. Das Gotteshaus St. Bartholomäus hat eine lange Geschichte. Der schlechte Zustand der Nordhalbener Pfarrkirche machte vor über 300 Jahren den Neubau notwendig.

Bereits im Jahr 1690 bezeichnete der Vogt Wolf Beerschneider den Zustand der Nordhalbener Pfarrkirche als baufällig. Die Grundsteinlegung der ehemals barocken Kirche war am 4. Mai 1707, die Einweihung rund acht Jahre später am 25. Juli 1715.

Vor mehr als 150 Jahren wurde das Gotteshaus beim großen Brand von Nordhalben, bei dem die ganze Gemeinde bis auf wenige Häuser niederbrannte, zerstört. Sofort danach begann man mit dem Wiederaufbau, der Grundstein an der südwestlichen Ecke der Kirche trägt die Jahreszahl 1858 als Grundsteinlegung. Bereits in den 20er Jahren des vorigen Jahrtausends war die Seelenzahl der katholischen Pfarrgemeinde größer geworden, so dass die Kirche längst zu klein war, um die Gläubigen zu fassen.

In der schweren Zeit nach der Inflation setzte die ganze Pfarrgemeinde ihre Kräfte ein und erweiterte um 1928 das Gotteshaus. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Gotteshaus immer wieder der Zeit angepasst, so veranlasste der ehemalige Pfarrer Hans Martin in den Jahren 1987/88 die Umgestaltung des Chorraumes. Anfang dieses Jahrtausends wurde das Gotteshaus von Grund auf renoviert. Vor einigen Jahren konnte nach weiteren Umbau- und Sanierungsarbeitern die neue Rieger-Orgel ihren Dienst aufnehmen, seitdem finden regelmäßig auch Orgelkonzerte statt.

Der Kerwaauftakt ist am Donnerstag um 18 Uhr mit einem Festzug von der Kirche zum Dreschhallenplatz. Am Freitag ist ab 15 Uhr die Nordhalbener Kerwarunde durch die Straßen. Den sportlichen Teil eröffnet die Altherrenmannschaft des FC am Freitag um 19 Uhr mit einem Freundschaftsspiel gegen Stockheim.

Am Samstag findet ab 9 Uhr der erste Teil der Kerwaständchen statt. Um 13.30 Uhr spielt die zweite Fußballmannschaft gegen den FC Teutonia Haßlach. Die erste Mannschaft des FC empfängt um 15.30 Uhr den SV Steinwiesen. Am Abend ist Zeltkerwa mit Tanz am Sportplatz. Dem Kirchweihgottesdienst um 10 Uhr geht eine Kirchenparade um 9.45 Uhr voraus. Nach dem Gottesdienst geht es zum Dreschhallenplatz, wo die „Kerwabuum“ und „Kerwamaala“ einen Tanz aufführen. In der ehemaligen Harmonie ist am Abend das Wirtshaussingen des Frankenwaldvereins.