Patronatsfest in Steinberg
Die alte und die neue Kirche St. Pankratius in Steinberg
Die alte und die neue Kirche St. Pankratius in Steinberg
Foto: Heike Schülein
Steinberg – Am Sonntag, 9. Mai, wird in der Pfarrgemeinde Steinberg das Patrozinium St. Pankratius gefeiert, das wieder mit dem Muttertag zusammenfällt. Somit stehen gleich zwei Feierlichkeiten im größten Ortsteil der Gemeinde Wilhelmsthal an.

Als markantester Dorfpunkt bietet der hoch aufragende Schlossberg mit den beiden ehrwürdigen Kirchen einen unvergleichlichen Anblick. Die geschichtsträchtige alte Schlosskirche wurde nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Jahr 2004 neu eingeweiht. Beide Kirchen sind dem heiligen Pankratius geweiht. Der Weihetag der „neuen“ Pfarrkirche St. Pankratius jährt sich heuer zum 108. Mal.

Viele Sagen und Mythen ranken sich um den heiligen Pankratius, der als kaum Vierzehnjähriger den Märtyrertod in Rom erlitten haben soll. Pankratius (geboren um 290 in Phrygien; gestorben um 304 in Rom) ist ein römischer Märtyrer der frühen christlichen Kirche. Der Überlieferung nach war er der Sohn eines wohlhabenden Phrygiers und wurde entweder während der Herrschaft des Diokletian oder der des Kaisers Valerian in Rom enthauptet. Eine andere Überlieferung erzählt vom Tod durch einen Panther in einer römischen Arena.

Der Heilige gilt aufgrund seiner jugendlichen Unschuld als Patron der Erstkommunikanten und Kinder. Er gehört zu den fünf Eisheiligen. Sein bedeutendstes Patronat aber ist zweifelsohne das der Ritter und des Adels. Deshalb wird er oft in vornehmer Kleidung oder Ritterrüstung mit Schwert und Märtyrerkrone dargestellt. Auch in der jüngeren Steinberger Kirche befindet sich eine Statue des Heiligen mit dem Schwert, während in der älteren ein Gemälde mit dem von wilden Bestien umgebenen Märtyrer den Hauptaltar ziert.

Traditionelles Speisenangebot

Bestens gerüstet für das Patronatsfest sind die örtlichen Gaststätten, obwohl diese aufgrund der Corona-Pandemie für Gäste derzeit geschlossen bleiben müssen. Da sie aber weiterhin einen Abholservice (auf Vorbestellung) anbieten, können sich Einheimische und Gäste auch in diesem Jahr zum Patronatsfest und zum Muttertag mit dem traditionellen Speisenangebot verwöhnen lassen.

Der Festgottesdienst (unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsbeschränkungen) am Sonntag in der neuen Pfarrkirche beginnt um 8.45 Uhr. Hierzu sind alle Gläubigen eingeladen.