Sicherheit
Rothenkirchen kann sich auf seine Feuerwehr verlassen
Vier Aktive wurden mit den staatlichen Ehrenzeichen in Silber und Gold geehrt. Mit Urkunde von links: Bastian Renk, Roland Jakob, Steffen Hauck, Roland Daum. Mit im Bild von links: Mario Müller (Vorsitzender), Gerhard Löffler (Landratstellvertreter), Joachim Ranzenberger (Kreisbrandrat), Matthias Raab (Kommandant), Harald Schnappauf (Kreisbrandinspektor), Klaus Dressel (3. Bürgermeister).
Vier Aktive wurden mit den staatlichen Ehrenzeichen in Silber und Gold geehrt. Mit Urkunde von links: Bastian Renk, Roland Jakob, Steffen Hauck, Roland Daum. Mit im Bild von links: Mario Müller (Vorsitzender), Gerhard Löffler (Landratstellvertreter), Joachim Ranzenberger (Kreisbrandrat), Matthias Raab (Kommandant), Harald Schnappauf (Kreisbrandinspektor), Klaus Dressel (3. Bürgermeister).
Foto:
Rothenkirchen – Vorstandschaft und Kommandantur der Feuerwehr in Rothenkirchen beeindruckten bei der Jahresversammlung mit ihren Berichten. Weitere Höhepunkte waren...

Vorstandschaft und Kommandantur der Feuerwehr in Rothenkirchen beeindruckten bei der Jahresversammlung mit ihren Berichten. Weitere Höhepunkte waren die Ehrungen

Die aktive Mannschaft war stets einsatzbereit und musste zu 37 Einsätzen ausrücken. Trotz weniger Zusammenkünfte der Vereinsmitglieder und Übungen der Aktiven seien Harmonie und Zusammenhalt bei den Einsätzen in Ordnung gewesen, hoben Vorsitzender Mario Müller und Kommandant Matthias Raab hervor.

Für 25 Jahre Dienst bei der Feuerwehr wurden Steffen Hauck und Bastian Renk mit dem Ehrenzeichen in Silber mit Dankurkunde des Freistaates Bayern geehrt. Den beiden Einsatzkräften Roland Daum und Roland Jakob wurde für 40-jährige Dienstzeit bei der Feuerwehr das goldene Ehrenzeichen mit Dankurkunde des Freistaates Bayern verliehen. Für die beiden gab es als Zugabe einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Feuerwehren in Bayerisch Gmain. Die Marktgemeinde macht es möglich, dass jeder noch eine Begleitperson mitnehmen kann.

241 Mitglieder

Vorsitzender Mario Müller informierte, dass der 241 Mitglieder zählende Verein nun auch im Vereinsregister eingetragen sei. Für das laufende Jahr habe man sich viel vorgenommen. Unter anderem sei die Kreisbrandin-spektion zur Besichtigung der Wehr für 25. Mai angemeldet.

Das Sommernachtsfest ist für 2. Juli geplant, und man freut sich auf den Kreisleistungsmarsch der Jugendfeuerwehren, der am 23. Juli in Rothenkirchen ausgetragen wird. Am 24. September wird die Feuerwehr Rothenkirchen an der vom Landesverband initiierten „Langen Nacht der Feuerwehr“ teilnehmen. Mit der Kampagne „Helfen ist Trumpf“ wird dies ein Tag der offenen Tür bei den Brandschützern sein.

37 Einsätze

Von 37 Einsätzen mit 490 Einsatzstunden, wovon elf Brandeinsätze und 21 technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und Sturmschaden-Beseitigung waren, berichtete Kommandant Matthias Raab. Die aktive Mannschaft besteht aus 37 Dienstleistenden zuzüglich neun Feuerwehranwärtern aus der Jugendfeuerwehr und elf Kindern. Für das Engagement bei zahlreichen Einsätzen und Ausbildungen dankte der Kommandant den Gruppenführern und allen Dienstleistenden.

Der Jugendwart Nico Löffler stellte fest, dass die Jugendfeuerwehr trotz Corona-Einschränkungen ein ereignisreiches Jahr hatte und 22 Übungen und Treffen zur Kameradschaftspflege abgehalten hat.

Lara Schmitt informierte über fünf Übungen der Kinderfeuerwehr. So weit es möglich war, gab es ein monatliches Treffen, teilte sie weiter mit.

Weitere Auszeichnungen

In der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 65 Jahre: Hans Barnickel. 60 Jahre: Hans Michel. 50 Jahre: Ullrich Müller und Manfred Raab. 40 Jahre: Roland Daum, Roland Jakob, Hubert Leubner, Berthold Müller, Fritz Treuner und Alfred Wich. Und für 25 Jahre: Steffen Hauck, Holger Huber und Bastian Renk. eh