Beschluss
Siegmund Katholing bleibt Vorsitzender der Freien Wähler
Mitwitz

Im Hotel-Gasthof „Wasserschloss“ fand die Jahreshauptversammlung der Freien Wählergemeinschaft Mitwitz statt. Neben Neuwahlen stand ein richtungsweisender Antrag auf der Tagesordnung.

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Siegmund Katholing verlas Schriftführerin Sarah Köhn das Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung.

2023 steht ein freudiges Ereignis für die FWG Mitwitz an, denn der Verein kann sein 40-jähriges Bestehen feiern.

Wolfgang Götz, Martin Heidenbluth und Siegmund Katholing berichteten von der Arbeit im Gemeinderat.

Schatzmeister Martin Heidenbluth teilte mit, dass solide gewirtschaftet wurde und die Bücher schwarze Zahlen aufweisen. Die Kassenprüfer Uwe Köhn und Michael Konradi bescheinigten ihm eine einwandfreie Buchführung.

Die Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Siegmund Katholing im Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden auch sein Stellvertreter Wolfgang Götz, Schatzmeister Martin Heidenbluth und Schriftführerin Sarah Köhn. Neu im Beirat sitzt Frank Knoch, die bisherigen Beisitzer Uwe Köhn und Xaver Holoch wurden bestätigt.

Der letzte Tagesordnungspunkt befasste sich mit dem einzigen Antrag, der zur Hauptversammlung gestellt worden war. In mehreren Vorstandssitzungen und in Gesprächen mit verschiedenen Mitgliedern hatte sich der Austritt aus dem Freie- Wähler-Landesverband herauskristallisiert.

Die Erfahrungen der letzten Jahre mit dem Landesverband und verschiedenen Abgeordneten habe die FWG dazu motiviert, zurück zu ihren Wurzeln zu gehen, deutlicher als unabhängige Wählervereinigung in Mitwitz aufzutreten und für ihre parteipolitische Ungebundenheit zu stehen, hieß es.

Von einer Umbenennung wurde abgesehen, da die Freie Wählergemeinschaft in Mitwitz jahrzehntelang bekannt und zweitstärkste politische Kraft ist. Der Vereinsname wird satzungsgemäß schon seit Gründung vor knapp 40 Jahren genutzt. Dem Landesverband sei man erst viel später beigetreten, so Katholing.

Bei der Abstimmung wurde der Antrag von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen.

Anschließend gab FW-Kreisvorsitzender Michael Zwingmann einen Überblick über verschiedene politische Themen im Landkreis Kronach. Dabei entwickelte sich eine rege Diskussion. S.K.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: