Künstlergespräch
Vom Detail zum Komplexen
Silke Miche arbeitet in Nordhalben an „Strukturen“, die sie im Künstlerhaus selbst vorgefunden hat.
Silke Miche arbeitet in Nordhalben an „Strukturen“, die sie im Künstlerhaus selbst vorgefunden hat.
Foto: Norbert Neugebauer
Nordhalben

Am Sonntag, 7. August, lädt die Berliner Künstlerin Silke Miche zu einem Ateliergespräch mit Präsentation ihrer in Nordhalben entstandenen Arbeiten unter dem Titel „Stapelungen“ ins „Maxhaus“ ein. Inspiriert von den im Künstlerhaus vorgefundenen Materialien entstanden kleinformatige Bleistiftzeichnungen. Was als Feuerholz unterschiedlicher Stärke und Beschaffenheit in verschiedenen Räumen aufgeschlichtet ist, passte perfekt zu ihrem Hauptthema „Stapelungen“. Von perfekt ausgerichteten Scheiten bis zu später in der Flur entdeckten grob geschichteten Haufen frisch geschlagener Baumstämme entwickelte sie eine Bilderreihe – „von der Ordnung zum Chaos“ könnte die Serie lauten. Oder „vom Detail zum Komplexen“, wie es die kommunikative Künstlerin selbst beschreibt.

Den organischen Strukturen stellt sie ihre urbanen Architekturbilder aus Berlin gegenüber, an denen sie in Nordhalben mit Acrylfarben weiterarbeitet. Streng gegliederte Häuserfassaden mit uniformen Balkonkuben erwecken mit Verfremdungseffekten einen abstrakten Eindruck.

Beim Ateliergespräch am Sonntag von 15 bis 17 Uhr gibt sie gern Erläuterungen zu ihrer Arbeitsweise. nn