Ehrungen
Awo dankt für große Treue
In der Mitgliederversammlung der Stadtsteinacher Arbeiterwohlfahrt zeichnete Zweiter Vorsitzender Roland Wolfrum (rechts) langjährige Mitglieder aus. Unser Bild zeigt (von links) Reinhold Bauernfeind (Ehrenvorsitzender), Matthias Hoderlein (40 Jah...
In der Mitgliederversammlung der Stadtsteinacher Arbeiterwohlfahrt zeichnete Zweiter Vorsitzender Roland Wolfrum (rechts) langjährige Mitglieder aus. Unser Bild zeigt (von links) Reinhold Bauernfeind (Ehrenvorsitzender), Matthias Hoderlein (40 Jahre), Marga Schramm (25), Wolfgang Hoderlein (Ehrenvorsitzender), Vorsitzenden Heinz Nowack (25), Daniela Günther (25) und Elmar Hildner (40).
Foto: Klaus Klaschka
Stadtsteinach

Der Stadtsteinacher Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (Awo) bleibt trotz zunehmender Lockerungen im Zuge der Corona-Krise erst einmal weiter auf Sparflamme, teilte Vorsitzender Heinz Nowack in der Mitgliederversammlung mit. „Wir haben vor allem ältere Mitglieder, die wir trotz inzwischen wieder möglicher Treffen nicht einmal annäherungsweise der Gefahr einer Infektion aussetzen werden.“ Deshalb setze man auch noch in diesem Jahr mit sonst gewohnten Zusammenkünften und Veranstaltungen aus: Sowohl der immer gut besuchte Kulturtreff als auch das Boccia-Turnier zur Kirchweih würden nicht stattfinden.

Der Kontakt zu den konstant bleibenden 73 Mitgliedern werde aber nach wie vor persönlich oder telefonisch aufrechterhalten. So habe man im vergangenen Jahr 14 Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert. Dies habe Zweiter Vorsitzender Roland Wolfrum auch in seiner weiteren Funktion als SPD-Ortsvorsitzender übernommen.

Insofern beschränkte sich die diesjährige Versammlung auf Mitgliederehrungen. Voran die beiden Ehrenvorsitzenden der Stadtsteinacher Awo: Wolfgang Hoderlein, der den Verein 1978 wiederbelebt, und Reinhold Bauernfeind, der dessen Arbeit ab 1987 fortgeführt hat.

Geehrt wurden für 40-jährige Treue Elmar Hildner und Matthias Hoderlein, in Abwesenheit Manfred Biedefeld, Klaus Bodenschatz und Brigitte Rupp; für 25 Jahre Daniela Günther, Marga Schramm und Vorsitzender Heinz Nowack, in Abwesenheit Karin Aulbach. klk