Feuerwehr
Ein Festival des Ehrenamts
Die Geehrten und Beförderten der Feuerwehren Werstein und Veitlahm vor der Schlosskulisse
Die Geehrten und Beförderten der Feuerwehren Werstein und Veitlahm vor der Schlosskulisse
Foto: Uschi Prawitz
Wernstein

Anlässlich eines Ehrenabends zeichneten die Feuerwehren Wernstein und Veitlahm gemeinsam langjährige Mitglieder und Aktive aus. „Wir waren mal eine gemeinsame Feuerwehr gewesen, jetzt sind wir auf dem Weg, wieder zusammenzufinden“, sagte Werner Brandl, der Erste Vorsitzende der Wernsteiner Wehr. Er durfte seinen eigenen Vater Walter Brandl für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft auszeichnen.

Auf immerhin 60 Jahre brachten es Georg Sedlmeier und Manfred Lipinski. Seitens der Feuerwehr Veitlahm ehrte der Erste Vorsitzende Erich Luthardt Hans Ramming in Abwesenheit für 80 Jahre Mitgliedschaft. Weiterhin bekamen Georg Zapf (60 Jahre Mitgliedschaft), Siegbert Unger (50 Jahre) und Erich Öhrlein (50 Jahre) ein Präsent, für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Hartmut Reuter, Roland Müller und Erich Luthardt geehrt.

Dieter Pöhlmann (CSU), der Dritte Bürgermeister der Marktgemeinde Mainleus, bezeichnete die Feuerwehrler als Dauerläufer des Ehrenamts, „es ist schön, dass beide Wehren zusammen üben und genügend Einsatzkräfte für den Ernstfall da sind“.

Weiterhin wurden im feierlichen Rahmen Beförderungen vorgenommen. Sandra Limmer und Michelle Limmer wurden zur Feuerwehrfrau befördert, Maurice Kaufmann und Robert Hendrik zum Feuerwehrmann, Ulrike Brandl und Beate Hofmann zur Oberfeuerwehrfrau, Stefan Sedlmeier und Roman Zapf zum Hauptfeuerwehrmann. Zum Löschmeister wurden Markus Zapf und der Erste Kommandant Bastian Waldmann ernannt. Frank Waldmann erhielt eine Auszeichnung für 30 Jahre Dienstzeit.

Seitens des Kreisverbands Kulmbach erhielten auf Vorschlag des Kommandanten die aktiven Feuerwehrler Jürgen Sedlmeier, Frank Waldmann und Markus Zapf das silberne Ehrenzeichen.

Auch staatliche Ehrungen galt es vorzunehmen, was der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann (CSU) gerne übernahm. „Es ist ein Festival des Ehrenamtes, das zeichnet die Menschen in unserem Landkreis aus“, sagte er und betonte, wie wichtig Sicherheit und Zusammenhalt aktuell seien. Roland Müller erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst die Auszeichnung in Silber und Jürgen Sedlmeier für 40 Jahre aktiven Dienst das Abzeichen in Gold. Dazu gab es für ihn die Ehrenamtskarte in Gold sowie eine Woche im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch-Gmain mit einer Begleitperson – ebenso wie für Werner Brandl. Auch er wurde für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem Abzeichen in Gold ausgezeichnet. up

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: