Adventsmarkt
Engel und Kinder erwarten den Nikolaus
Der Nikolaus mit seiner Engelsschar war ein willkommener Gast in Wirsberg.
Der Nikolaus mit seiner Engelsschar war ein willkommener Gast in Wirsberg.
Werner Reißaus
Wirsberg

Nach einer zweijährigen Corona-Pause erlebte der Wirsberger Adventsmarkt rund um den historischen Marktplatz einen großartigen Ansturm. Bürgermeister Jochen Trier erklärte in seinen Eröffnungsworten den Grund dafür: „Er ist im Jahreskalender unserer Marktgemeinde längst zu einem Highlight geworden und wir freuen uns auch über den guten Besuch.“

Mit dabei hatte der Bürgermeister auch ein „neues Christkind“, die zwölfjährige Klara Schmidt, und weitere vier Engelchen: Tiffany Wegner, Selina Beraz, Emely Steinlein und Abby Wegner. In seinem feierlichen Prolog stellte das Christkind fest: „Ich begrüße euch nur allzu gern in unserem schönen Wirsberg zum Adventsmarkt heut, darauf haben wir uns alle schon lange gefreut. Genießt den Glühwein und die leckeren Speisen, es gibt sie auf verschiedenste Weisen. Und hier auf der Bühne bieten wir ein tolles Programm, meine Engelchen fangen gleich an. Jetzt lasst uns froh und munter sein, seid glücklich im Adventsmarktschein. Genießt die schöne, heilige Zeit, Weihnachten ist nicht mehr weit.“

Die Engelchen erfreuten die Besucher mit einem Gedicht und sangen auch zwei Lieder, die Marina Hentschel mit ihnen einstudiert hatte. Sie kümmert sich seit nunmehr 16 Jahren darum, dass immer ein Nachwuchs für die Engelchen gefunden wird, aber am Ersten Adventssonntag erkrankte sie und musste kurzfristig absagen. Für Marina Hentschel sprang kurzfristig Carina Steinlein ein und Bürgermeister Trier dankte beiden für die Vorbereitung und Betreuung der „Himmels-Gruppe“.

Musikalisch bereichert wurde der Adventsmarkt vom Posaunenchor Wirsberg unter der Leitung von Andreas Dietz und auch von der Schorgasttaler Blasmusik.

Der Höhepunkt war wieder der Auftritt von Karl-Heinz Krüger als Nikolaus, der an die Kinder Süßigkeiten verteilte.

Der Bürgermeister lobte auch die ehrenamtliche Mitarbeit von Magda Lauterbach, die für die passenden Kleider vom Christkind und den Engelchen sorgte, und Reinhold Täffner, der für das tägliche Auf- und Zusperren der Dorfkrippe Sorge trägt. rei