Naturbühne
Kalender bringen 1500 Euro
Künstlerische Leiterin Anja Dechant-Sundby, Hedda Sundby, Darstellerin Georgia Lauterbach, die Leiterin der Krebsberatungsstelle Bayreuth, Stephanie Schmid, Betriebsleiterin Hannah-Katharina Martin, Darstellerin Patricia Wagner sowie Geschäftsfüh...
Künstlerische Leiterin Anja Dechant-Sundby, Hedda Sundby, Darstellerin Georgia Lauterbach, die Leiterin der Krebsberatungsstelle Bayreuth, Stephanie Schmid, Betriebsleiterin Hannah-Katharina Martin, Darstellerin Patricia Wagner sowie Geschäftsführer Sigurd Sundby (von links) freuen sich, mit der Spendenaktion Gutes tun zu können.
Hannah-Katharina Martin
Trebgast

Die Naturbühne in Trebgast unterstützt die psychosoziale Beratungsstelle der Bayerischen Krebshilfe in Bayreuth mit den Erlösen aus der Benefizaktion rund um die diesjährige Komödie „Kalender Girls“. 1500 konnten an Stephanie Schmid übergeben werden. Die Leiterin der Beratungsstelle freute sich riesig: „Seit knapp zwei Jahren haben wir keinen so großen Einzelbetrag mehr erhalten. Das Engagement der Naturbühne ist für unsere Arbeit eine tolle Unterstützung, in meinem Kopf schwirren schon eine Menge Ideen, wo wir das Geld gut einsetzen können.“

Anlässlich der berührenden Komödie „Kalender Girls“ rund um einen etwas freizügigen Jahreskalender des Frauenclubs in einem beschaulichen Städtchen in England hatte die Naturbühne einen eigenen Kalender mit Motiven der Darsteller in der einzigartigen Kulisse der Felsenbühne produziert. Wie im Stück verdecken die Requisiten die ein oder andere pikante Stelle.

„Genau wie die Frauen im Stück wollten auch wir direkt und unkompliziert in der Region helfen“, so Anja Dechant-Sundby, die künstlerische Leiterin der Naturbühne. Der Leukämie-Tod des Mannes einer der Hauptdarstellerinnen habe das Theaterteam zu dieser außergewöhnlichen Benefizaktion gebracht.

Die Krebsberatung in Bayreuth, so Dechant-Sundby, untertütze Angehörige wie Betroffene bei der Bewältigung der krankheitsbedingten Probleme und Krisen, informiere über Rehabilitationsmöglichkeiten, stelle Kontakt zu Selbsthilfegruppen her oder vermittele finanzielle Unterstützung. Das Geld sei gut angelegt.

Betriebsleiterin Hannah-Katharina Martin nannte die 1500 Euro ein tolles Ergebnis. Auch für die kommende Saison habe sich das Team wieder einige Aktionen einfallen lassen. red