Tempokontrolle
Kinder loben und tadeln
Paul fand es gut, einmal Polizei spielen zu dürfen.
Paul fand es gut, einmal Polizei spielen zu dürfen.
Foto: Werner Reißaus
Kulmbach

Es war keine alltägliche Geschwindigkeitskontrolle, die Polizeihauptmeisterin Natascha Pohl mit ihren Kollegen Dieter Endres und Daniel Peukert und den Schülern der dritten Klasse der Wilhelm-Meußdoerffer-Schule durchführte. Konkret ging es um den Schülerüberweg in der Blaicher Straße zur Bushaltestelle an der Grundschule. Die vorbeifahrenden Fahrzeuge aus Richtung Ziegelhütten wurden mit der Laserpistole gemessen und die Verkehrsteilnehmer kurz vor der Bushaltestelle angehalten und an den Fahrbahnrand gebeten. Natascha Pohl: „Die Verkehrsteilnehmer, die die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten haben, bekamen ein Lob. Die, die zu schnell waren, bekamen einen Rüffel, und zwar von den Schulkindern selbst.“ Die Fahrer staunten nicht schlecht, dass sie zwar von der Polizei gestoppt, aber von Schulkindern belehrt oder auch gelobt wurden. Die Kinder hatten für die Aktion eigens Schilder mit der Aufschrift „super“ oder „schlecht“ angefertigt. Paul: „Ich habe manchem Autofahrer gesagt, dass ich es gut fand, dass sie langsam fahren und aufpassen.“ Rei.