Fahrsicherheitsaktion
„Können“ zahlte sich aus
Kreisvorsitzender Peter Hübner (links) und Vorstandsmitglied Steffen Potstada (rechts) mit den glücklichen Gewinnern Anna-Lena Müller und Caspar Schweens. Luisa Krepinski konnte an dem Termin nicht teilnehmen.
Kreisvorsitzender Peter Hübner (links) und Vorstandsmitglied Steffen Potstada (rechts) mit den glücklichen Gewinnern Anna-Lena Müller und Caspar Schweens. Luisa Krepinski konnte an dem Termin nicht teilnehmen.
Foto: Werner Reißaus
Kulmbach

Die Teilnahme an der Aktion „Könner durch ErFahrung 2021“ der Landesverkehrswacht Bayern hat sich für Anna-Lena Müller (Hornungsreuth/Neudrossenfeld), Luisa Krepinski (Himmelkron) und Caspar Schweens (Kulmbach) gleich doppelt bezahlt gemacht. Sie sind nicht nur um Erfahrungen rund um die Fahrpraxis reicher, sondern auch um jeweils 400 Euro. Wie Vorstandsmitglied Steffen Potstada von der Sparkasse Kulmbach-Kronach feststellte, begleiten die bayerischen Sparkassen diese Aktion von Anfang an und stellen die Mittel aus dem Ertrag des Sparkassen-PS-Sparens zur Verfügung. Unter sämtlichen Kursteilnehmern der Fahrtrainings in Bayern, die von den örtlichen Verkehrswachten durchgeführt werden, wurden wieder 25 Sparkassenbücher der bayerischen Sparkassen jeweils mit einer Einlage von 400 Euro verlost. Wie der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Bayreuth-Kulmbach, Peter Hübner, betonte, setzt das 1984 bayernweit eingeführte Programm „Könner durch Er-Fahrung an den häufigen fahrerischen Schwachpunkten der Fahranfänger im Alter zwischen 18 und 24 Jahren an. Diese Altersgruppe ist nachweislich mit am meisten im Straßenverkehr gefährdet und gehört zu den hauptsächlichen Verursachern schwerer Verkehrsunfälle. Daher haben es sich die Verkehrswachten zur Aufgabe gemacht, jährlich mehrere Tausend junge Führerscheinneulinge mit dem eigenen Fahrzeug auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten. Peter Hübner: „Denn die Fahrpraxis kann man nicht in der Fahrschule ,er-fahren’. In den ersten sieben Jahren nach erfolgreich abgelegter Fahrprüfung ist dann auch das Risiko für Führerscheinneulinge, einen Verkehrsunfall zu verursachen, am höchsten.“ eh

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: