Versorgung
Kostenfreies Trinkwasser gibt’s ab sofort am Marktplatz
Bei der Einweihung des neuen Trinkbrunnen (von links): Oberbürgermeister Ingo Lehmann, Werkleiter Stephan Pröschold und Stadtrat Michael Pfitzner
Bei der Einweihung des neuen Trinkbrunnen (von links): Oberbürgermeister Ingo Lehmann, Werkleiter Stephan Pröschold und Stadtrat Michael Pfitzner
Foto: Stadtwerke
Kulmbach

Das Trinkwasser in Kulmbach stammt zu 100 Prozent aus Grundwasser. Passend dazu stand der Tag des Wassers heuer unter dem Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“.

Wie die Stadtwerke Kulmbach mitteilen, sollen Trinkbrunnen im öffentlichen Raum auf die Bedeutung des Trinkwassers hinweisen. Ziel sei es, zu vermitteln, dass es schützenswert ist. Oberbürgermeister Ingo Lehmann und der Werkausschuss der Stadtwerke haben festgelegt, auch in Kulmbach einen solchen Trinkbrunnen zu verwirklichen. Als Standort für den wurde der Marktplatz auserkoren.

Lehmann erklärt die Beweggründe zu diesem Schritt: „Die heißen und trockenen Sommer, die in den vergangenen Jahren in immer größerer Intensität aufgetreten sind, führen auch uns als Kommunen vor Augen, dass wir in diesem Bereich handeln und für das Wohlbefinden der Menschen in unserer Stadt Sorge tragen müssen.“ Und weiter: „Daher freut es mich, dass wir zusammen mit unseren Stadtwerken einen Trinkwasserbrunnen auf unserem Marktplatz errichten konnten und wir somit den Bürgern, aber auch allen Besuchern eine kostenlose Versorgungsstation anbieten können.“

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat Mitte 2021 ein Sonderförderprogramm nach RZWas 2021 Nr. 2.4. „Trinkbrunnen“ aufgelegt. Die Stadtwerke Kulmbach haben einen Förderantrag beim Wasserwirtschaftsamt Hof gestellt und die Förderung des Brunnens per Bescheid in Aussicht gestellt bekommen. Bei Gesamtkosten in Höhe von knapp 15.000 Euro sind 13.500 Euro zuwendungsfähig. red