Wahlen
SPD stellt sich neu auf
Der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins mit (von links) Ewald Nüssel, Dietrich Beck, Hildegard Havenith, Heinrich Feulner, Angelika Munk, Marie-Luise Kollerer, Nikolaus Ott, Dieter Zeitler, Klaus Nüssel, Frank Nüssel, und Marco Nüssel.
Der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins mit (von links) Ewald Nüssel, Dietrich Beck, Hildegard Havenith, Heinrich Feulner, Angelika Munk, Marie-Luise Kollerer, Nikolaus Ott, Dieter Zeitler, Klaus Nüssel, Frank Nüssel, und Marco Nüssel.
SPD Marktschorgast
Marktschorgast

Der Ortsverband der SPD Marktschorgast hat Neuwahlen durchgeführt und sich vor der Landtagswahl neu aufgestellt.

Die Mitglieder wählten folgende Personen in ihren Vorstand: Vorsitzende Angelika Munk, Stellvertretender Vorsitzender Dieter Zeidler, Schriftführerin Hildegard Havenith, Kassenführerin Nadine Schuster, Beisitzer Marie-Luise Kollerer, Frank Nüssel, Marco Nüssel, Nancy Sobierajski, Nikolaus Ott, Heinrich Feulner, Kassenrevisoren Klaus Nüssel und Dietrich Beck, Delegierte für die Kreiskonferenz Angelika Munk, Nikolaus Ott und Dieter Zeidler, Ersatz-Delegierte: Marie-Luise Kollerer, Dietrich Beck und Hildegard Havenith, Delegierte für die Unterbezirkskonferenz Marie-Luise Kollerer, Angelika Munk, Ersatz-Delegierte Nikolaus Ott und Dieter Zeidler.

In der Jahreshauptversammlung ließ die Vorsitzende Angelika Munk das vergangene Jahr mit seinen Entwicklungen auf bundespolitischer und gemeindlicher Ebene Revue passieren. Nach dem Sieg bei der Bundestagswahl 2021 sei die SPD angetreten, die Versäumnisse von CDU und CSU und die daraus entstandenen Probleme aus den vorhergehenden Wahlperioden zu beheben. In Marktschorgast sei der SPD-Ortsverein mit Veranstaltungen wie dem Ferienprogramm, Mitgliederausflug, Versammlung mit MdB Inge Aures und Bezirksrat Holger Grießhammer und Planungen zum Tag der Vereine aktiv gewesen.

Angelika Munk ehrte Ewald Nüssel für seine seit 1958 bestehende Mitgliedschaft und seine über 30-jährige Tätigkeit als Kassenführer und -prüfer. Der Zweite Vorsitzende Dieter Zeidler berichtete über die Arbeit im Gemeinderat. Die SPD-Fraktion habe eine Reihe sozialer Ziele zur Umsetzung im Blick. Sie will sich einsetzen für den sozialen Wohnungsbau in der Marktgemeinde, hat ein Konzept zur Seniorenarbeit eingereicht und will Altenwohnung, Altenbegegnung und Altenpflege deutlich priorisieren. Die Modernisierung von Hygieneanlagen am Goldbergsee und die Ausweisung eines Radwegenetzes stehen neben Entscheidungen zur Gemeindebücherei weiterhin an. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: