Aushängeschild
Thurnauer „Hüttensänger“ sind unverzichtbar
Ewald Küfner (3.v.l.) wurde zum Ehrenchorleiter ernannt, Christa Korneli (2.v.r.) zum Ehrenmitglied und Gisela Küfner (4.v.l.) erhielt Blumen für ihre Tätigkeit als Archivarin und Fotochronistin. Es gratulierten (von links) Gisela Kern, Elisabeth ...
Ewald Küfner (3.v.l.) wurde zum Ehrenchorleiter ernannt, Christa Korneli (2.v.r.) zum Ehrenmitglied und Gisela Küfner (4.v.l.) erhielt Blumen für ihre Tätigkeit als Archivarin und Fotochronistin. Es gratulierten (von links) Gisela Kern, Elisabeth Müller, Martin Bernreuther, Heidi Kern und Elisabeth Karwoth.
Horst Wunner
Kulmbach

Der Verein „Natur & Freizeit“ Thurnau, der sich vor allem durch seine großartigen Fotoausstellungen einen weithin bekannten Namen gemacht hat, besitzt noch ein Schmuckstück: die „Hüttensänger“. Sie sind seit der Gründung des Vereins vor 30 Jahren das musikalische Aushängeschild und haben mit vielen Auftritten bis nach Wunsiedel Proben ihres Könnens abgegeben: Der gemischte Chor gehört einfach dazu.

Dass es ihn noch gibt, ist Personen zu verdanken, die sich um die Sängerschar verdient gemacht haben. Wie Ewald Küfner, der drei Jahrzehnte lang als Chorleiter den Taktstock in der Hand hielt und die Singgemeinschaft zu einem hörenswerten Ensemble formte. In ihrer Laudatio verdeutlichte die frühere Vorsitzende Gisela Kern die Vorzüge des Ehrenmitglieds: „Du hast jede Veranstaltung gründlich vorbereitet, Liedsätze umgeschrieben und dich um ein schönes Outfit der Auftretenden gekümmert. Dafür ernennen wir dich zum Ehrenchorleiter.“

Wofür sich Küfner mit bewegenden Worten bedankte und besonders darüber freute, dass die Nachfolge geregelt ist. Er übergab den Taktstock unter dem Beifall aller an Elisabeth Müller.

Im Haus der Naturfreunde stand dann mit Christa Korneli noch eine Frau im Blickpunkt, die ebenfalls vor 30 Jahren die „Hüttensänger“ mit gegründet und als Sängerin, Mandoline- und Zitherspielerin begleitet hat.

„Du als Lehrerin warst genau die richtige Person, wir ernennen dich hiermit zum Ehrenmitglied“, sagte Kern. Den Geehrten gratulierte Bürgermeister Martin Bernreuther, und nannte die „Hüttensänger“ „unverzichtbar“. hw