Spenden
VR-Bank beschenkt Schulen
Horst Pfadenhauer, Markus Lagnier und Monika Hild (von links) freuten sich über die Spenden, die ihnen Gerhard Zettel (rechts) in der Hauptstelle der VR-Bank überreichte.
Horst Pfadenhauer, Markus Lagnier und Monika Hild (von links) freuten sich über die Spenden, die ihnen Gerhard Zettel (rechts) in der Hauptstelle der VR-Bank überreichte.
Dieter Hübner
Kulmbach

Kurz vor Jahresende schaute die VR-Bank Oberfranken-Mitte noch einmal in ihre etwas größere Sparbüchse und startete in der Kulmbacher Hauptstelle eine Spenden-Rallye durch den Landkreis. Eingeladen waren die Vertreter der weiterführenden Kulmbacher Schulen, die seit Jahren immer wieder von der VR-Bank gefördert werden.

Bereichsdirektor Gerhard Zettel freute sich, je 5000 Euro an Schulleiter Horst Pfadenhauer vom Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium, Studiendirektor Markus Lagnier vom Caspar-Vischer-Gymnasium und Schulleiterin Monika Hild von der Realschule übergeben zu können.

„Wir wissen, dass es immer schwieriger wird, Stellen anzuzapfen, die Mittel zur Verfügung stellen. Wir wissen auch, dass unsere Spenden immer gut ankommen, weil damit einiges realisiert werden kann, wofür sonst einfach das Geld fehlt.“

Beim MGF kommt der Betrag je zur Hälfte dem P-Seminar und der Ausstattung der neuen Pausenhalle zugute. Im CVG wird eine Tischtennisplatte im Außenbereich so gut angenommen, dass eine zweite Platte angeschafft werden soll. Und die Realschule will neue Schulfahrräder anschaffen und eine neugebildete Tüftlergruppe aufbauen.

Die Pädagogen waren sich darüber einig, dass die Schüler trotz Digitalisierung immer mit Begeisterung dabei sind, wenn sie sich bewegen können oder handwerkliche Kreativarbeit gefragt ist. Obwohl in den beiden Gymnasien Corona derzeit kein Thema ist, bereitet der Realschule der Vertretungsbedarf für von der Krankheit betroffene Lehrer schon einige Sorgen. Dazu kommen mittlerweile auch Probleme durch die Sprachbarrieren bei den Flüchtlingskindern. hd