Stützpunktwehr
Aktive und Neumitglied
Sind stolz auf die Geehrten und ein neues Mitglied (v. l.): Vorsitzender Thomas Brosig und Zweiter Vorsitzender Felix Saal, die Kommandanten Michael Braun und Tobias Walter mit Holger Lunkenbein (25 Jahre aktiv), Bürgermeister Bernhard Storath, Ma...
Sind stolz auf die Geehrten und ein neues Mitglied (v. l.): Vorsitzender Thomas Brosig und Zweiter Vorsitzender Felix Saal, die Kommandanten Michael Braun und Tobias Walter mit Holger Lunkenbein (25 Jahre aktiv), Bürgermeister Bernhard Storath, Markus Helmuth (30 Jahre), Christian Zahner (30 Jahre), Mohammed Msaad sowie Kreisbrandmeister Aaaron Och und Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich.
Peter Zapf
Ebensfeld

Vorsitzender Thomas Brosig konnte zur Mitgliederversammlung der Feuerwehr Ebensfeld neben zahlreichen Mitgliedern Vertreter der Kreisbrandinspektion und als Vertreter der Gemeinde Bürgermeister Bernhard Storath begrüßen.

69 Einsätze mit insgesamt 924 Einsatzstunden konnten Erster Kommandant Michael Braun und Zweiter Kommandant Tobias Walter vermelden. Sie bedankten sich für den Einsatz und das Engagement der Feuerwehrkameraden und -kameradinnen, welches auch bei den zahlreichen Übungen und Ausbildungen in ihrer Freizeit zum Ausdruck kam.

In einem Ausblick auf 2023 sprachen sie die neuen digitalen Pager und Alarmierungssysteme an sowie die neue Schutzausrüstung, die die Marktgemeinde Ebensfeld beschafft.

Aufgrund des Erreichens der Altersgrenze musste Ludwig Dütsch aus dem aktiven Dienst verabschiedet werden. Für 25 Dienstjahre konnte Holger Lunkenbein und für 30 Dienstjahre Markus Helmuth, Markus Hirschlein und Christian Zahner geehrt werden.

In die Wehr wurde per Handschlag Mohammed Msaad aufgenommen.

Gefahr bei Einsätzen

Außerdem wurde die teilweise chaotische Parksituation in manchen Straßen angesprochen. Hier bestünde die Gefahr, dass im Ernstfall die Einsatzfahrzeuge nicht an den Einsatzort gelangen und dies eventuell Menschenleben kosten könnte. Bürgermeister Bernhard Storath versprach, sich dieses Themas anzunehmen. red