Versammlung
Alarmierung bald digital
Die Geehrten der FFW Wallersberg-Mosenberg mit Stadtfeuerwehrkommandant Christian Kunstmann (links), Kreisbrandmeister und 2. Bürgermeister Matthias Müller (rechts) und Kommandant Stefan Schmidt (2. von rechts)
Die Geehrten der FFW Wallersberg-Mosenberg mit Stadtfeuerwehrkommandant Christian Kunstmann (links), Kreisbrandmeister und 2. Bürgermeister Matthias Müller (rechts) und Kommandant Stefan Schmidt (2. von rechts)
Foto: Feuerwehr Wallersberg-Mosenberg
Wallersberg – Trotz Corona-Pandemie konnte die Freiwillige Feuerwehr Wallersberg-Mosenberg auf ereignisreiche Monate zurückblicken. So konnte beispielsweise ein...

Trotz Corona-Pandemie konnte die Freiwillige Feuerwehr Wallersberg-Mosenberg auf ereignisreiche Monate zurückblicken. So konnte beispielsweise ein Erste-Hilfe-Kurs und diverse Vorstandssitzungen in Präsenz abgehalten werden. Auch einigen Jubilaren konnten zu ihrem Festtag persönlich gratuliert werden.

Beteiligt hat sich die Freiwillige Feuerwehr Wallersberg-Mosenberg unter anderem mit einer Spende für die Sitzgarnituren am Spielplatz Wallersberg. Zudem wurden neue Polo-Shirts angeschafft. Insgesamt konnten jedoch nur wenige Übungen und Treffen stattfinden. Beschlossen wurde von der Versammlung, dass im Moment keine Mitgliederbeiträge eingezogen werden.

Der Leiter der Jugendfeuerwehr, Daniel Dauer, informierte, dass die Jungendfeuerwehr aktuell aus vier Jugendlichen bestehe. Er selbst nahm an verschiedenen Jugendwartversammlungen in Lichtenfels und in Burgkunstadt teil. Vorbereitet wurden die Jugendlichen auch auf den Wissenstest „Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen“. Simon Daschner und Erik Schmitt schafften hier das Silberabzeichen. Zusätzlich gab es drei Übungen zur Vorbereitung auf den Wissenstest mit dem Thema „Verhalten bei Notfällen“. Madita und Erik Schmitt legten hier das Leistungsabzeichen in Bronze ab.

Digitalisierung rückt näher

Gegen das Protokoll von Schriftführerin Christina Filusch gab es keine Einwände. Ebenso war es mit dem Kassenbericht von Schatzmeister Stephan Rehe. Kommandant Stefan Schmidt stellte in seinem Rückblick auf die letzten drei Jahre fest, dass in diesem Zeitraum 22 Übungen abgehalten worden seien. Insgesamt hätte es neun technische Hilfeleistungen gegeben. Brandeinsätze verschiedenster Art hatte die Wehr fünf zu verzeichnen. Mit Johannes Ruß und Yvonne Hübner wurden zwei neue Wehrleute aufgenommen. In der Jugendwehr ist Nils Schmitt neu dabei.

Kreisbrandmeister und Zweiter Bürgermeister Matthias Müller erklärte, dass die digitale Alarmierung immer näherrücke. Zuerst würden die Atemschutzträger und Stützpunktfeuerwehren mit einem Piepser ausgestattet werden. Im Anschluss würden die Sirenen mit eingebunden werden. Auch werde es eine Handy-App geben, welche in Kronach bereits erfolgreich getestet werde.

Im September soll eine Feuerwehr-Aktionswoche stattfinden. In diesem Zusammenhang wird auch „Die lange Nacht der Feuerwehren“ abgehalten. Stadtkommandant Christian Kunstmann ermutigte die Anwesenden, wieder die Übungen aufzunehmen, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein. Im Anschluss fanden noch einige Ehrungen statt. red