Wallfahrt
Ausbildung für Pilgerführer
von links: Domkapitular Norbert Jung mit den Seminarteilnehmern Franz Beck und Jürgen Büttner
von links: Domkapitular Norbert Jung mit den Seminarteilnehmern Franz Beck und Jürgen Büttner
Foto: Gerd Klemenz
Bad Staffelstein – Die Freude an der Wallfahrt bewegt die Menschen seit Jahrtausenden – auch heute noch. Die Wallfahrtstage von Gruppen und Gemeinden, von Pfarreien und ...

Die Freude an der Wallfahrt bewegt die Menschen seit Jahrtausenden – auch heute noch. Die Wallfahrtstage von Gruppen und Gemeinden, von Pfarreien und Pfarreigemeinschaften benötigen jedoch eine gute Vorbereitung. Hier sind viele Ehrenamtliche gefordert, den immensen Arbeitsaufwand zu stemmen. Doch worauf genau kommt es an? Die Antwort gab es kürzlich während eines Ausbildungskurses für Wallfahrtsführer. Neben theoretischen Impulsen stand vor allem das Praxislernen im Vordergrund. „Zwischen den einzelnen Teilen bereiten die Teilnehmenden in Hausarbeit kurze Impulse vor, die im letzten Teil auf einer kurzen Wallfahrt ausprobiert werden können,“ erzählt Johannes Löhlein, Bildungsreferent in den Bildungs- und Tagungshäusern Vierzehnheiligen.

Die Ausbildungstage wurden bis auf die Abschlussveranstaltung corona-bedingt als Online-Seminar abgehalten. Hierbei informierte Pfarrer Josef Treutlein die 24 Teilnehmer über das zeitgemäße Gestalten von Wallfahrten. Christian Kainzbauer-Wütig referierte über die Geschichte des Pilgerns und Wallfahrens.

Hinweise von der Polizei

Die Sicherheitshinweise für Wallfahrten wurden ebenfalls erörtert. Ralf Maisel von der Polizeiinspektion Stadtsteinach erklärte, was es hierbei zu beachten gelte. Er machte darauf aufmerksam, dass die Wallfahrt unbedingt beim zuständigen Landratsamt angemeldet werden muss, wenn Straßen benutzt werden. Das Straßenverkehrsamt möchte wissen, wie viel Teilnehmer gemeldet sind, welcher Weg gewählt wird und welche Sicherheitsmaßnahmen vorgesehen sind.

„Der Kurs war inhaltlich sehr gehaltvoll und viele Vorträge wurden präsentiert. Die rechtlichen Hinweise der Polizei waren sehr informativ. Insgesamt ein sehr wertvoller und wichtiger Kurs“, sagt Seminarteilnehmer Franz Beck.

Am 30. Oktober findet ein Fortbildungstag für Wallfahrtsführer statt. Ausbildungsort wird wieder Vierzehnheiligen sein. Zum Thema: „Gottes Schöpfung auf Wallfahrten und auf Pilgerwegen“ referiert dann Pfarrer Josef Treutlein (Wallfahrtsseelsorger Käppele, Würzburg). Der nächste Ausbildungskurs für Wallfahrtsführer findet vom 18. bis 19. Februar und vom 1. bis 2. April 2022 in Vierzehnheiligen statt. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: