Wissenstest
Ausbildung wird bei den Feuerwehren großgeschrieben
Die Jugendlichen beim Wissenstest bei der FFW Weismain mit (hinten v. l.) Roland Dauer, Thilo Kraus, Matthias Müller, Michael Zapf, Christian Kunstmann und Tim Hopfenmüller
Die Jugendlichen beim Wissenstest bei der FFW Weismain mit (hinten v. l.) Roland Dauer, Thilo Kraus, Matthias Müller, Michael Zapf, Christian Kunstmann und Tim Hopfenmüller
Roland Dietz
Weismain

Bereits seit Jahren wird das Thema Nachwuchs und Jugend bei den Feuerwehren in und um Weismain sehr großgeschrieben. Und so kam es zu einem Feuerwehrwissenstest für Jugendliche: 33 Absolventen waren dabei.

Die Jugendausbilder im Weismainer Bereich, Mario Dück und Tim Hopfenmüller , und stellvertretender Kreisjugendwart Roland Dauer erklärten, dass durch die Wissenstestes der staatlichen Feuerwehrschulen ein Grundwissen über die Organisation in den Wehren für die Feuerwehranwärter erreicht werden könnten.

In diesem Jahr ging es beim Wissenstest um Jugendschutz und Organisation in den Feuerwehren. Die teilnehmenden Jugendlichen kamen aus Weismain, Arnstein, Seubersdorf, Modschiedel, Kaspauer und Geutenreuth.

Die Wichtigkeit des Feuerwehrwesens im Jugendbereich zeigte sich bei der Abnahme auch daran, dass Bürgermeister Michael Zapf, Kreisbrandinspektor Thilo Kraus, Kreisbrandmeister Matthias Müller und Stadtkommandant Christian Kunstmann anwesend waren. Es sei drei Wochen lang sehr motiviert geübt und gelernt worden mit dem Ergebnis, dass alle jungen Teilnehmer den Wissenstest in ihrer Leistungsgruppe erfolgreich bestanden.

Der Bürgermeister erklärte, dass die Stadt stolz darauf sei, Jugendliche im Stadtgebiet zu haben, die sich engagierten.

Unter dem Beifall der Offiziellen bekamen die Jugendlichen ihre Plaketten und Urkunden ausgehändigt. Roland Dietz