fotografie
Ausstellung des Michelauer Fotoclubs zeigt das Leben der Gemeinde
Abrissarbeiten. Ein Schnappschuss aus der Michelauer Angerstraße
Abrissarbeiten. Ein Schnappschuss aus der Michelauer Angerstraße
Birgit Kirster
Michelau

„Vielseitiges Miche-lau“ lautet das Thema der diesjährigen Bilder-Ausstellung des Fotoclubs. Am vergangenen Samstag war Eröffnung in den Räumen des Korbmuseums. Neben den Mitgliedern hatten sich viele Besucher eingefunden, darunter Bürgermeister Jochen Weber und einige Gemeinderäte.

Kooperation ein voller Erfolg

Der Dank des Vorsitzenden galt in seiner Begrüßungsansprache vor allen Dingen der Museumsleitung mit Ariane Schmidmann. Die Kooperation mit dem Museum klappe prächtig, die Fotofreunde können sich hier ausbreiten und nach Lust und Laune mit ihrem Hobby austoben. Das diesjährige Motto, so Klerner-Preiß, biete ein breites Band an Möglichkeiten um das Thema Heimat, von Vereinen über Kultur und Sport bis hin zu den Festivitäten wie der Miche-lauer Kerwa. Mit diesen Möglichkeiten der Vielfältigkeit könne man fast das Deutsche Museum mit Bildern füllen.

Bilder sind wichtig

Bürgermeister Jochen Weber richtete ebenfalls Grußworte an die Gäste. Sein Dank ging an den Fotoclub und das Museum, die gemeinsam diese beeindruckende Ausstellung möglich machten. Wunderbar könne man in dieser schnelllebigen Zeit wichtige Momente im Bild festhalten und beständig sichtbar machen. „Ihr wart überall dabei, wenn es in unserem lebens- und liebenswerten Michelau etwas zu sehen oder zu feiern gab“, lobte der Rathauschef. Beim Gang durch die Ausstellung bekommt der Betrachter einen Eindruck über die Arbeit des Vereins.

Flugzeug statt Drohne

So sind die Luftbilder vom Kernort und den Ortsteilen Schwürbitz, Neuensee und Lettenreuth ein echter Publikumsmagnet. „Das sind keine Drohnenbilder, die sind echt aus der Cessna fotografiert“, betont der Vorsitzende. Bilder von Sportereignissen, von Kulturveranstaltungen wie die Aufführung der Schwürbitzer Theatergruppe oder auch „Rock im Wald“ runden das Portfolio ab.

Ein ganz besonderes Event konnte Schriftführerin Birgit Kirster im Bild festhalten. Eine indische Hochzeit, die heuer im Sommer im Ort stattfand, hatte sie eher zufällig besucht und konnte Aufnahmen von den Gästen mit ihren wunderschönen, bunt geschmückten Traditionsgewändern machen. Nur die Braut durfte nicht fotografiert werden, erzählt sie mit Bedauern, zeigte aber auch Verständnis dafür. Schnappschüsse von spielenden Kindern, von Fußballspielen, von Tieren und vom Open-Air-Theater in Schwürbitz faszinieren den Betrachter.

Rückblick auf das Gemeindeleben

Die anwesende Gemeinderätin Simone Naumann zeigt sich begeistert: „Ich finde die Ausstellung sehr gelungen und würde mich freuen, wenn der Film-und Fotoclub solche Events öfter durchführen könnte. Die Auswahl der Bilder zeigt einen tollen Rückblick durch unser Gemeindeleben und enthält gelungene Schnappschüsse sowie eine Zusammenfassung unseres traditionellen Gemeindelebens im Jahr 2022. Der Ort der Ausstellung konnte nicht besser gewählt werden, denn auch im Korbmuseum werden Tradition und Moderne präsentiert.“

Bis zum 18. Dezember kann die Ausstellung der Fotofreunde besucht und bewundert werden, dann schließt das Korbmuseum seine Pforten zur Winterpause.

Heinz Fischer