Nagetier
Der Biber macht sich unbeliebt
Oberhalb des Bootsanlegeplatzes in Michelau hat der Biber seine Nagefähigkeiten gezeigt.
Oberhalb des Bootsanlegeplatzes in Michelau hat der Biber seine Nagefähigkeiten gezeigt.
Foto: Susanne Gagel
Michelau – Kein Pardon kennt der Biber, wenn es um seine Lieblingsbeschäftigung, das Nagen, geht. Auch im Obermaingebiet, wie auf unserem Bild am Main, oberhalb ...

Kein Pardon kennt der Biber, wenn es um seine Lieblingsbeschäftigung, das Nagen, geht. Auch im Obermaingebiet, wie auf unserem Bild am Main, oberhalb des Bootsanlegeplatzes in Michelau, ist das größte Nagetier unserer Heimat wieder heimisch geworden. Aufgrund seines besonderen Schutzes durch die FFH-Richtlinie und dem Fehlen natürlicher Feinde gilt sein Bestand heute als nicht mehr gefährdet, auch wenn der Einwanderer aufgrund seiner Nageaktivitäten und seiner Dammbaukünste nicht nur Freunde hat. kag

Mehr zum Thema
Christian Frühwald wurde für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Lokalpolitik
SPD will sich neu aufstellen