Gedenktafel
Die Franken-Akademie ehrt Walter Engelhardt
Nach der Enthüllung der Gedenktafel (von links): Ingo Lehmann, Thomas Petrak, Susann Biedefeld, Bärbel Engelhardt mit ihren Kindern und Dierk Hain und Franziska Bartl
Nach der Enthüllung der Gedenktafel (von links): Ingo Lehmann, Thomas Petrak, Susann Biedefeld, Bärbel Engelhardt mit ihren Kindern und Dierk Hain und Franziska Bartl
Franken-Akademie
Schney

Die Franken-Akademie hat in einer Feierstunde an Walter Engelhardt erinnert und seine Verdienste geehrt: Am 13. April dieses Jahres verstarb der jahrzehntelange Vorsitzende der Franken-Akademie Schloss Schney, Walter Engelhardt, der die Geschicke des Bildungshauses von 1987 bis 2008 lenkte.

„Wer etwas hat und mehr hat als andere, der hat auch die Verpflichtung zu helfen“, so zitierte die Vorsitzende der Franken-Akademie, Susann Biedefeld, ihren Vorgänger im Amt.

Walter Engelhardt habe diese Worte gelebt. Es seien stets die Sorgen und Nöte der Menschen gewesen, die ihn bewegten.

Noch vom Krankenbett aus habe er Anregungen an die Kurier-Stiftung „Menschen in Not“ weitergegeben, die er mit initiiert hatte und deren Beirat er bis zuletzt angehörte.

Ganz besonders aber, so Biedefeld weiter, sei dem Lehrer die Bildung am Herzen gelegen.

Er habe als Vorsitzender der Franken-Akademie Schloss Schney die Entwicklung des Hauses maßgeblich geprägt. Unter seiner Leitung habe die Akademie nicht nur ihren heutigen Namen erhalten, ihm sei es auch gelungen, das Bildungsprogramm des Hauses neu auszurichten, seine finanzielle Unterstützung zu sichern und die Infrastruktur der Akademie an moderne Maßstäbe anzupassen.

So konnten im Jahr 1995 der Speisesaal und das anschließende Café eingeweiht werden, eine Art Herzstück der Akademie, das nicht nur zur Verpflegung der Gäste, sondern auch für eine Vielzahl von Veranstaltungen genutzt werde.

Fortan werde dieser Speisesaal als „Walter-Engelhardt-Saal“ an die Verdienste Engelhardts erinnern. red