Jubelpaare
Ehepaare aus der ganzen Erzdiözese Bamberg feiern
In der Basilika überreicht Bräutigam Konrad eine Rose an seine Rosemarie, als Zeichen der Verbundenheit. Die beiden feierten ihre Goldene Hochzeit.
In der Basilika überreicht Bräutigam Konrad eine Rose an seine Rosemarie, als Zeichen der Verbundenheit. Die beiden feierten ihre Goldene Hochzeit.
Foto: Gerd Klemenz
Vierzehnheiligen

Hochzeitstage und Ehejubiläen geben immer Anlass innezuhalten. Aus der gesamten Erzdiözese Bamberg kamen an zwei Wochenenden wieder zahlreiche Jubelpaare, die bereits seit 40, 50, 60 oder gar 65 Jahre verheiratet sind, um in Vierzehnheiligen gemeinsam zu feiern. Der Geistliche Rektor der Bildungs- und Tagungshäuser Vierzehnheiligen Domkapitular Elmar Koziel lud ein. Seit einigen Jahren wird dieser Brauch gepflegt und sehr gern angenommen.

Der Geistliche Rektor sowie die Franziskusschwester Christina Schirner und die Gemeindereferentin Elfi Lurz aus Weißenbrunn hatten wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zusammengestellt.

Neben gemeinsamen Gesprächen, Zusammenkünften und Vorträgen stand auch ein bunter Abend sowie eine Matinee mit dem Bamberger Geschichtenerzähler Erik Berkenkamp an. Viele Lebenserfahrungen durch die Jubelpaare konnten untereinander ausgetauscht werden.

Eine lange Anreise hatte das Ehepaar Elisabeth und Georg Müller aus Thurndorf. Beide feierten im Juli ihr 40-jähriges Ehejubiläum. „Kirchlich gehören wir zum Erzbistum Bamberg und politisch nach Kirchenthumbach in die Oberpfalz. Es war ein schönes Wochenende hier. Es gab Gelegenheit, den Bezug zueinander zu vertiefen, aber auch den Blick auf die gegenwärtige Lebensphase zu richten“, erzählte Georg Müller.

Mit ihren Angehörigen, Verwandten und Freunden feierten 37 Jubelpaare am Gnadenaltar in der Basilika einen feierlichen Dankgottesdienst. Dabei überreichte jeder Bräutigam eine Rose an seine Liebste. gkle