Weismainer Blasmusik
Erfolgreiche Gansverlosung
Die Hauptgewinner der Gansverlosung Katja Pfaffenberger (Vierte von links) mit Glücksfee Betty und Georg Herrmann (rechts daneben) freuen sich mit (v. l.) Altbürgermeister Fritz Dietz, Alexander Hofmann, Jörg Daschner, Koordinatorin Elke Bähr und ...
Die Hauptgewinner der Gansverlosung Katja Pfaffenberger (Vierte von links) mit Glücksfee Betty und Georg Herrmann (rechts daneben) freuen sich mit (v. l.) Altbürgermeister Fritz Dietz, Alexander Hofmann, Jörg Daschner, Koordinatorin Elke Bähr und Bianka Bähr.
Roland Dietz
Weismain

Nach zwei Jahren Pause gab es für die Weismainer Blasmusik endlich wieder die Möglichkeit, die beliebte Gansverlosung in Präsenz abzuhalten. Ein wenig stolz waren die Verantwortlichen zwar, dass es auch in den letzten beiden Jahren möglich gemacht wurde, eine Gansverlosung durchzuführen. Doch Koordinatorin Elke Bähr weiß auch um den gesellschaftlichen Wert des Ereignisses in und um Weismain.

Bei der nunmehr 58. Auflage der Verlosung waren im Proberaum der Weismainer Musiker über 100 Preise aufgebaut. Zudem fand eine Video-Liveübertragung statt, so dass die Verlosung auch von zu Hause aus angeschaut werden konnte.

Musikalisches Intermezzo

Nach jeder Verlosung einer Gans trat Musiker Alexander Hofmann mit einer anderen Kopfbedeckung auf, um dies mit einem Tusch musikalisch zu untermalen. Dies tat er jedes Mal mit einem anderen Instrument wie Tenorhorn, Trompete, Blockflöte, Tuba, Posaune, Melodica, Klarinette, Chimes, E-Gitarre.

Als Glücksfee betätigte sich Vorsitzender Jörg Daschner selbst. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Bianka Bähr und unter der Aufsicht von Maskottchen Theo wurden die Gewinner ermittelt.

Es war schon über 20 Jahre her, dass eine Person gleich zwei geschlachtete Gänse gewann. Dieses Glück hatte nun Katja Pfaffenberger. Die erste Saal-Gans hatte Georg Herrmann aus Mainroth gewonnen. Den übergroßen Schokoladen-Nikolaus aus der Konditorei Franz Besold gewann ein teilnehmender Musiker aus Pödeldorf.

Der Erlös des Losverkaufs kommt der Jugendausbildung zugute. rdi