Modulare Truppmannausbildung
Junge Floriansjünger absolvieren Grundlagenlehrgang
Die erfolgreichen Absolventen der Modularen Truppmannausbildung (MTA) mit Bürgermeister Mario Schönwald (4. v. l.) und dem Ausbildungsleiter KBM Lutz Schneider und dem Prüferteam
Die erfolgreichen Absolventen der Modularen Truppmannausbildung (MTA) mit Bürgermeister Mario Schönwald (4. v. l.) und dem Ausbildungsleiter KBM Lutz Schneider und dem Prüferteam
G. Klemenz
Uetzing

Dass gerade meist junge Feuerwehrleute ihre Aktivitäten in den freiwilligen Feuerwehren sehr ernst nehmen, zeigte sich bei der Modularen Truppmannausbildung (MTA), die kürzlich bei der Feuerwehr Uetzing abgehalten wurde.

Insgesamt 39 Teilnehmer von den Feuerwehren aus Bad Staffelstein, Stadel, Uetzing, Stublang, Wiesen, Burkheim, Pferdsfeld, Reundorf, Schwürbitz, Schönbrunn, Unterneuses, Püchitz, Birkach, Isling, Lichtenfels, Kleinziegenfeld und Weiden nahmen an dieser Grundausbildung teil. Hierbei wurden in über 70 Unterrichtsstunden die Grundlagen vermittelt, die für aktive Feuerwehrfrauen und -männer im Ernstfall sehr wichtig sind.

Grundlagen geschaffen

Von September bis November erstreckte sich die MTA und beinhaltete 16 verschiedene Themenbereiche. Es wurden dabei die Wissensgrundlage von Gerätekunde, Fahrzeugkunde, Knoten und Stiche sowie der ABC-Einsatz bis zur technischen Hilfeleistung und die physische und psychische Belastung im Einsatz vermittelt.

Am Ende galt es in einer Prüfung das erlernte Wissen in Theorie und Praxis unter Beweis zu stellen. Die MTA ist die Grundlage und Voraussetzung für alle weiteren Lehrgänge, die die jungen Brandschützer später im Landkreis oder an den Staatlichen Feuerwehrschulen absolvieren können.

Ausbildungsleiter Kreisbrandmeister Lutz Schneider dankte den Floriansjüngern für ihre Bereitschaft und gratulierte zur bestandenen Prüfung.

Er dankte der Uetzinger Wehr für die Abhaltung der wichtigen Ausbildung, ebenso dem Prüferteam mit Sebastian Dorsch, Marko Fischer, Christian Schilder, Richard Dumsky, Thomas Schwarz, Holger Förtsch und Aaron Och. gkle