Neues Leben in der „Alten Darre“
Gemeinsam mit den Fraktionsvertretern des Stadtrates überreicht Bürgermeister Mario Schönwald symbolisch den Schlüssel an Hermann Hacker, den Vorsitzenden der KIS. Das Bild zeigt von links Dieter Leicht (SPD), Christian Ziegler (JB), Hermann Hacker, Bürgermeister Mario Schönwald, Walter Mackert (CSU), Stadtbaumeister Andreas Ender, Winfried Ernst (FW) und Sandra Nossek (Grüne/SBUN).
Gemeinsam mit den Fraktionsvertretern des Stadtrates überreicht Bürgermeister Mario Schönwald symbolisch den Schlüssel an Hermann Hacker, den Vorsitzenden der KIS. Das Bild zeigt von links Dieter Leicht (SPD), Christian Ziegler (JB), Hermann Hacker, Bürgermeister Mario Schönwald, Walter Mackert (CSU), Stadtbaumeister Andreas Ender, Winfried Ernst (FW) und Sandra Nossek (Grüne/SBUN).
Foto: red
Bad Staffelstein – Kultur  Nach dem Umbau und der Erweiterung steht das Staffelsteiner Gebäude wieder für Veranstaltungen zur Verfügung.

Nach zweieinhalb Jahren Programmunterbrechung kann die Kultur-Initiative Staffelstein (KIS) nun zurück auf die Bühne, denn die Arbeiten in der frisch renovierten und umgebauten „Alten Darre“ sind nun abgeschlossen. Am vergangenen Samstagnachmittag wurde mit den Fraktionsvertretern des Stadtrates symbolisch der Schlüssel durch Bürgermeister Mario Schönwald an Hermann Hacker, den Vorsitzenden der KIS, überreicht. Für den festlichen Rahmen der kleinen Feier sorgte der „Dillers Michl“ am Akkordeon.

Bürgermeister Schönwald dankte den Vorbesitzern, dem ehemaligen Bürgermeister Jürgen Kohmann und dem Stadtrat für den Erwerb der Garage, denn ohne diese Maßnahme wären Umbau und Erweiterung der „Alten Darre“ nicht möglich gewesen. Die Anlieger lobte das Stadtoberhaupt für ihre Geduld.

Die Planungen für das Bauvorhaben hatten im Dezember 2016 begonnen und von Juli 2019 bis November 2021 war gebaut worden. Bürgermeister Schönwald ging auf die zahlreichen Veränderungen durch den Umbau und die Erweiterung ein.

Von der Freifläche zur Polizei hin ist der Zugang zur „Alten Darre“ jetzt barrierefrei über eine Rampe möglich. Die stromfressenden Nachtspeicheröfen wurden durch eine energieeffiziente Gastherme und Bodenheizung ersetzt. Neben dem Eingang befindet sich eine behindertengerechte Toilette, im ersten Stock sind „normale“ Sanitäranlagen. Auch die Beschallungs- und Beleuchtungstechnik wurde modernisiert und eine kleine Teeküche eingebaut.

Mehr Platz, bessere Sicht

Rund 40 Quadratmeter mehr Platz entstand durch den Umbau der angrenzenden Garage zum Bühnenbereich. Durch das Herausnehmen der Mittelstütze hat man jetzt freie Sicht auf die Bühne. Die helle Innenarchitektur und die bodentiefen Fenster zum „Gässla“ hin lassen viel Licht ins Innere des Raumes.

Die Finanzierung

Die Baukosten betragen rund 650 000 Euro. Finanzielle Unterstützung bekam man von der Städtebauförderung (530 000 Euro) und der Oberfrankenstiftung (50 000 Euro). Die KIS als Mieter der „Alten Darre“ beteiligte sich mit einer Spende von 10 000 Euro.

KIS-Vorsitzender Hermann Hacker freut sich über die gelungene Gestaltung des Objektes. Vor 15 Jahren hat die Kultur-Initiative Staffelstein das Gebäude übernommen, als es damals leer stand. Unter dem damaligen Bürgermeister Georg Müller gab es den Beschluss, dass die KIS das Gebäude nutzen darf.

Die KIS fördert seit nunmehr 25 Jahren das kulturelle Leben in der Stadt Bad Staffelstein. Anfänglich wurde dabei vor allem an Theater, Musik und Malerei gedacht. Inzwischen deckt der Kulturverein viele Themen gemäß einer umfassenden Definition von Kultur in allen ihren Erscheinungsformen ab.

Walter Mackert dankte der KIS mit dem Sprichwort „Kunst und Musik sind Balsam für die Seele“. „Wir freuen uns, wenn ihr wieder was veranstalten könnt, denn ohne euch wäre in Bad Staffelstein vieles nicht möglich“, sagte Mackert. Dank richtete der CSU-Fraktionssprecher auch an die Kollegen des Stadtrats, die den Weg mitgegangen sind, und an Stadtbaumeister Andreas Ender mit seinem Team.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: