Sportabzeichen
Sehr sportlich trotz Corona
Die Sportabzeichenprüfer mit den Geehrten und den Preisträgern, Kreisvorsitzendem Hans-Peter Dentsch (1. von links) und dem Sportabzeichenreferenten Jörg Partheymüller (4. von rechts).
Die Sportabzeichenprüfer mit den Geehrten und den Preisträgern, Kreisvorsitzendem Hans-Peter Dentsch (1. von links) und dem Sportabzeichenreferenten Jörg Partheymüller (4. von rechts).
Foto: BLSV
Lichtenfels – Trotz Corona sind 367 Sportabzeichen im vergangenen Jahr im Sportkreis Lichtenfels abgenommen worden: Die Einschränkungen des Sportbetriebes während...

Trotz Corona sind 367 Sportabzeichen im vergangenen Jahr im Sportkreis Lichtenfels abgenommen worden: Die Einschränkungen des Sportbetriebes während der Corona-Pandemie hatten keinen Einfluss in den vergangenen zwei Jahren.

Ein großer Teil der Sportabzeichenprüfer im Kreis Lichtenfels trafen sich zu einen Informationsabend im Hotel Drei Kronen in Burgkunstadt. Kreisvorsitzender Hans-Peter Dentsch und der Sportabzeichenreferent Jörg Partheymüller verkündeten mit Stolz, dass 2020 im Kreis Lichtenfels 325 und 2021 367 Sportabzeichen, mehr als in den Vorjahren, abgenommen worden seien.

Das sei nur den engagierten Übungsleitern und Sportabzeichenprüfern in den Sportvereinen zu verdanken, betonten die beidenVertreter der Bayerischen Landessportverbandes (BLSV). Beide freuten sich, dass sie langjährige Sportabzeichenprüfer mit einer Urkunde ehren konnten.

So erhielten die Ehrung für 35 Jahre Prüfertätigkeit: Otto Poperl vom TV Redwitz, Jeanette Weisser und Clemens Weisser vom TV Michelau. Für 30 Jahre: Heinrich Stengel vom TV Weismain und Diana Atzpodien vom TSV Staffelstein. Für 25 Jahre: Helga Fischer und Alexander Herold vom TV Weismain, Heinz Hofmann von der VSG Burgkunstadt, Thomas Schmutzler vom Meranier-Gymnasium Lichtenfels.

Platz 1 für TSV 1891 Redwitz

Für zehn Jahre Prüfertätigkeit wurden geehrt: Sonja Fischer vom TV Weismain, Elke Hopf von der Heinrich Schaumberger Schule Coburg, Christine Murmann und Sandra Nossek vom TSV Staffelstein, Lucie Wissel vom TSV Ebensfeld und Karin Müller von der VSG Burgkunstadt.

Im Wettbewerb für die meisten abgenommenen Sportabzeichen im Jahre 2021 kam der TSV 1891 Redwitz mit 120 Sportabzeichen den 1. Platz, der TSV 1860 Staffelstein mit 62 Sportabzeichen auf den 2. Platz und der TV Oberwallenstadt mit 56 Sportabzeichen den 3. Platz. Im Verhältnis zur Mitgliederzahl bei der Sportabzeichenabnahme erreichte die VSG Burgkunstadt den 1. Platz, der TV 1891 Redwitz den 2. Platz und der TV 1928 Strössendorf den 3. Platz. Alle diese Platzierungen sind mit einem Geldpreis dotiert, worüber sich die Vereinsvertreter besonders freuten.

Referent Jörg Partheymüller informierte die Prüfer über die Neuerungen im Regelwerk, insbesondere über eine mögliche Verlängerungen der Prüferausweise. Im regen Erfahrungsaustausch wurden die Probleme, die bei der Abnahme der Sportabzeichen auftraten, ausführlich diskutiert.

Als Dank für den Einsatz und die geleistete Arbeit lud der BLSV-Sportkreis Lichtenfels zu einem gemeinsamen Abendessen ein. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: