Ruhestand
Ute Geisler verbschiedet
Eine glückliche Ute Geisler (2. v. li.) umrahmt von Harriet Eisentraut (li.), Pfarrer Gundolf Beck, Pfarrerin Tanja Vincent (re.)
Eine glückliche Ute Geisler (2. v. li.) umrahmt von Harriet Eisentraut (li.), Pfarrer Gundolf Beck, Pfarrerin Tanja Vincent (re.)
Foto: Dekanat Michelau
Michelau

Am 28. Juli wurde Diplom-Religionspädagogin Ute Geisler nach 41 Dienstjahren im Rahmen des Schulschlussgottesdienstes der Johann-Puppert-Schule in Michelau durch die Leiterin des Schulreferats Harriet Eisentraut und Pfarrer Gundolf Beck in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Langjähriger Dienst

Nach dem Studium der Religionspädagogik und der kirchlichen Bildungsarbeit in Neuendettelsau wurde Ute Geisler 1981 zur Diplom-Religionspädagogin ernannt. Anschließend trat sie ihren Dienst im Dekanat Passau an, wo sie 1983 – neben ihrer Tätigkeit als Religionspädagogin – berufsgruppenübergreifend auch die Teilvertretung im Pfarramt St. Matthäus während einer Vakanz übernommen hatte.

1986 wurde Frau Geisler zur Kirchenbeamtin auf Lebenszeit ernannt. Über 20 Jahre war sie fortan im Dekanat Passau tätig, bevor sie 2008 in das Dekanat Michelau wechselte.

Kinder und Jugendliche begleitet

Ute Geisler hat als Religions- und Gemeindepädagogin unzählige Kinder und Jugendliche ins Leben begleitet und war an den unterschiedlichsten Schulen tätig.

Insbesondere war ihr die Johann-Puppert-Schule in Michelau ans Herz gewachsen, in deren Schulschlussgottesdienst sie auch in den Ruhestand verabschiedet werden wollte.

Die Leiterin des Schulreferats, Harriet Eisentraut, dankte der beliebten Pädagogin dafür, dass sie ihr Wissen, ihr Können sowie ihre große Berufserfahrung unendlich vielfältig mit viel Engagement, Liebe und Humor in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen des Dekanats Michelau eingebracht hat. Für ihren verdienten Ruhestand wünschten ihr alle am Gottesdienst Beteiligten von Herzen Zufriedenheit, Glück und Gottes reichen Segen. red