Kommunion
Vier Kinder gingen in der Uetzinger Pfarrkirche erstmals zum Tisch des Herrn
Die Kommunionkinder Mia Schramm, Lia Glock, Julian Kerner und Lina Schubert mit Pfarrer i.R. Hans Hübner, Gemeindereferent Matthias Beck sowie drei Ministranten
Die Kommunionkinder Mia Schramm, Lia Glock, Julian Kerner und Lina Schubert mit Pfarrer i.R. Hans Hübner, Gemeindereferent Matthias Beck sowie drei Ministranten
Foto: p
Bad Staffelstein – Im Rahmen eines besonderen Sonntagsgottesdienstes durften Lia Glock, Mia Schramm, beide aus Uetzing, Julian Kerner aus Oberlangheim und Lina Schubert ...

Im Rahmen eines besonderen Sonntagsgottesdienstes durften Lia Glock, Mia Schramm, beide aus Uetzing, Julian Kerner aus Oberlangheim und Lina Schubert aus Loffeld in ihrer Festtagskleidung in der Uetzinger Pfarrkirche St. Johannes der Täufer erstmals zum Tisch des Herrn gehen. Pfarrer i.R. Hans Hübner zelebrierte die Kommunionfeier entsprechend den Corona-Auflagen. Die Erstkommunikanten waren zum Kyrie und den Fürbitten im Kirchenablauf eingebunden.

In seiner Predigt ging Pfarrer i.R. Hübner auf das Evangelium von der Begegnung von Thomas mit dem auferstandenen Jesus ein. Was da im Evangelium berichtet wurde, sei vor über 2000 Jahren gewesen, aber heute geschehe noch genau das gleiche. „Damals versammelten sich die Jünger und Apostel um Jesus und heute nun ihr Kommunionkinder mit den Angehörigen. Wie damals kommt auch Jesus in unsere Mitte. Er hat gesagt, wo zwei oder drei in meinen Namen versammelt sind, da bin ich unter ihnen. Immer wenn wir aus der heiligen Schrift Worte vorgelesen bekommen, dann ist es Jesus selber, der zu uns spricht. Und wie damals dürfen wir ihn berühren und spüren, dass er bei uns ist“, so Pfarrer Hübner.

„Eine große Stunde“

Weiter sagte er: „Ihr Kommunionkinder seid heute zum ersten Mal zum Tisch des Herrn eingeladen. Es ist für euch eine große Stunde wie damals im Abendmahlsaal für die Jünger und Apostel. Ihr seid heute um den Tisch des Herrn versammelt und empfangt erstmals die heilige Kommunion und Christus wird euch begegnen, ganz innig und tief.“

„Es kostet alles sehr viel Kraft“

Der Geistliche warf einen Blick in die Zukunft. „Im Leben wird viel von euch verlangt, ob jetzt in der Schule, da es durch die Corona -Pandemie so schwierig war, oder später im Beruf. Es kostet alles sehr viel Kraft, um den Alltag zu bestehen. Wir sind nur armselige Menschen, die ihre Grenzen spüren. So ist es gut, dass wir immer wieder Kraft schöpfen durch die Begegnung mit Christus, den Auferstandenen. Er wird immer an unserer Seite sein und mit uns durch unser Leben gehen, darauf dürfen wir vertrauen. Versucht euch immer wieder an Jesus Christus zu halten und mit ihm in Verbindung zu sein. Ob im persönlichen Gebet oder bei der Feier des Gottesdienstes“, erklärte der Uetzinger Ruhestandsgeistliche in seiner Predigt.

Pfarrer Hübner erneuerte mit den Kindern das Taufversprechen, und zum „Vaterunser“ stellten sie sich um den Altar. Nun gingen sie zum ersten Mal zum Tisch des Herrn und empfingen die heilige Kommunion.

Bereichert wurde dieser festliche Gottesdienst durch den Sologesang von Maria Weis sowie Christian Geldner an der Orgel und die Blaskapelle Uetzing. red