Handwerk
Zahlreiche „Goldene Meisterbriefe“ in einer würdigen Feierstunde verliehen
Die Handwerksmeister mit den Mitgliedern des Präsidiums der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaften sowie Vertretern der Landkreise Lichtenfels und Coburg
Die Handwerksmeister mit den Mitgliedern des Präsidiums der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaften sowie Vertretern der Landkreise Lichtenfels und Coburg
Foto: Dieter Radziej
Lichtenfels

Es war ein ganz besonderer Anlass für die Handwerksmeister der Kreishandwerkerschaften von Lichtenfels und Coburg, als bei einer gemeinsamen Festveranstaltung die „Goldenen Meisterbriefe“ an neunzehn deren Mitglieder verliehen werden konnten. Alle Redner wiesen dabei auf die Bedeutung des Handwerks hin, dass nach wie vor einer der größter Ausbilder in der gesamten Wirtschaft ist.

Mathias Söllner, Kreishandwerksmeister von Lichtenfels, wandte sich an die 19 Meisterinnen und Meister, die zwar corona-bedingt etwas länger auf ihre „Goldenen Meisterbriefe“ warten mussten, diese jetzt jedoch in einer würdigen Feierstunde in Empfang nehmen durfen. Der Präsident der Handwerkskammer von Oberfranken, Matthias Graßmann, zeigte sich erfreut darüber, dass nach einer langen Zeit endlich wieder eine derartige festliche Veranstaltung stattfinden kann, bei der Kolleginnen und Kollegen im Mittelpunkt stehen, die über Jahrzehnte hinweg das Handwerk mit Engagement und Idealismus geprägt haben.

Wenn sich dann noch zwei Kreishandwerkerschaften zusammentun, um insgesamt 19 Meisterinnen und Meister aus Coburg und Lichtenfels für die Jahre 2019, 2020 und 2021 auszuzeichnen, dann sei dies eine neue Dimension.

Gerade in der jetzigen Zeit seien derartige Ehrungen und Auszeichnungen von erfolgreichen Handwerkerinnen und Handwerkern besonders wichtig, um den Stellenwert dieses Berufsstandes einmal entsprechend zu würdigen. Die zu ehrenden Handwerksmeister seien Vorbilder auch für kommende Generationen und jungen Menschen kann damit vor Augen geführt werden, wie weit es jeder im Handwerk bringen kann, dass weiterhin allen Schulabgängern erstklassige Perspektiven für einen Einstieg in die Berufswelt bietet.

Meister ihrer Zunft

Die „Goldenen Meisterbriefe“ erhielten: Friseurmeisterin Lydia Deuber (Weismain), Korb- und Flechtwerkgestalter Joachim Höfner (Küps), Bäckermeister Gerhard Kreppel (Ebensfeld), Gas- und Wasserinstallateurmeister Walter Limmer (Altenkunstadt), Friseurmeister Michael Linz (Marktzeuln), Kälteanlagenbauermeister Hans Schramm (Altenkunstadt), Zinngießermeister Carolus Fischer (Bayreuth), Fleischermeister Kurt Müller (Burgkunstadt), Glasermeister Erich Dotterweich (Stegaurach), Maler- und Lackierermeister Norbert Fuhrmann (Lichtenfels), Glasapparatebauerin Rosel Schultze (Neustadt), Glasermeister Harald Zottmann (Kronach), Elektroinstallateurmeister Michael Albrecht (Coburg), Klempnermeister Dieter Bauer (Coburg), Fleischermeister Ralf Boseckert (Coburg), Maler- und Lackierermeister Klaus Gärtner (Neustadt), Bäckermeister Harald Kroack (Grub am Forst), Metallbaumeister Jürgen Ohland (Bad Rodach) und Metallbaumeister Rolf Philipp (Grub am Forst).