Nicht zu früh warm
Ein richtiger Winter hilft der Natur
Jupp Schröder
Jupp Schröder
Foto: Franzsika Schäfer
Bamberg – Wenn der Februar zu mild ist, können Spätfröste viel Schaden in der Natur anrichten. Als frühe Blüten werden jetzt die Winterlinge erwartet.

Je länger das Wetter jetzt noch kühl bleibt, umso besser ist es für die Natur.      Viele Menschen aber können den Frühling kaum erwarten. Kommt er zu früh, kann das schlimme Auswirkungen haben. Dann erwachen die Gehölze aus dem Winterschlaf und lockern ihre Frostfestigkeit. Bei einem plötzlichen Kälteeinbruch leiden dann die Knospen sehr. Daher kommt auch das Sprichwort: "Im Februar zu viel Sonne am Baum, lässt dem Obst keinen Raum." Und ein anderer Spruch lautet: "Alle Monate im Jahr, verwünschen den schönen Februar." Ein milder Vorfrühling ist den Bauern und Gärtnern gar nicht recht.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren