Jupps Gartentipps
Steinhaufen sind wichtige Lebensräume
Lesesteinhaufen sind Lebensräume für eine Vielzahl von Lebewesen, die in der Landschaft und im Garten für ein biologisches Gleichgewicht sorgen.
Lesesteinhaufen sind Lebensräume für eine Vielzahl von Lebewesen, die in der Landschaft und im Garten für ein biologisches Gleichgewicht sorgen.
Foto: Josef Schröder
Bamberg – Mut zur Unordnung: Steinhaufen im Garten sind Wohnungen, Zufluchtsorte und Aufwärmplätze für eine Vielzahl verschiedener Tierarten.

Eidechsen und Blindschleichen werden durch sonnige Plätze magisch angezogen. Im inneren Bereich, wo das Klima feuchter ist, ziehen sich auch gern Amphibien an heißen Tagen zurück oder überwintern dort.

Aufgeschichtet Lesesteine sind in der Landschaft und im Garten ganz wichtige Trittsteine der biologischen Schädlingsbekämpfung. Von ganz großem Nutzen dabei sind die Laufkäfer, die aus einem sicheren Unterschlupf nachts mit Vorliebe auf Schneckenjagd gehen. Gern halten sich auch Mauswiesel zwischen den Steinen auf. Sie sind der größten Feinde der Wühlmäuse, weil es ihnen möglich ist, diese in deren Erdgängen zu verfolgen.

Wenn man im Inneren des Steinhaufens noch einen Hohlraum schafft, wie durch ein Stück von einem hohlen Baum, können in der „Steinvilla“ auch die Jungen des kleinsten Maders der Welt sicher aufwachsen. Gelagerte Steine sollten deshalb als besonders wertvolle Biotope angesehen werden. Falsch verstandene Sauberkeit lässt mancherorts diese Strukturen verschwinden. Eine ökologisch gesunde Umgebung lebt aber von der Vielfalt.