Sprunghafter Anstieg
Verwirrung um Inzidenzwerte in der Region
Die Inzidenzwerte in Bamberg und Forchheim sind sprunghaft angestiegen. Eine Panne beim RKI?
Die Inzidenzwerte in Bamberg und Forchheim sind sprunghaft angestiegen. Eine Panne beim RKI?
Foto: Matthias Balk, dpa
Bamberg – Die Inzidenzwerte steigen in der Stadt Bamberg und der Region Forchheim innerhalb von 24 Stunden sprunghaft. Wurden die Zahlen doppelt gezählt?

Gestern noch grün, heute dunkelgelb: In einigen Regionen in Franken sind die Corona-Inzidenzwerte über Nacht sprunghaft angestiegen, teilweise haben sie sich sogar verdoppelt. Unter anderem stieg der Wert in der Stadt Bamberg und in der Region Forchheim auf über 100.  Für den Landkreis Tirschenreuth wurde sogar eine Inzidenz von 538,5 veröffentlicht - die tatsächliche Inzidenz beträgt aber nur 269,3.

Der Grund: eine Datenpanne. Das Robert Koch Institut (RKI), das die Daten regelmäßig aktualisiert, bestätigte dies mittlerweile und vermeldete kurz darauf: "Die Daten werden derzeit aktualisiert. " Im Laufe des Vormittags sollen die überarbeiteten Zahlen wieder zur Verfügung stehen, heißt es auf der Webseite. Möglicherweise wurden die Zahlen doppelt gezählt.

Screenshot RKI
Das Dashboard des Robert Koch Instituts war am 26. Februar vorübergehend nicht erreichbar.
Foto: Screenshot RKI

Auch das Landratsamt Bamberg äußerte sich inzwischen via Facebook zu den hohen Werten. Man habe das RKI auf die auffälligen Zahlen hingewiesen. Nach internen Berechnungen des Landratsamtes dürfte der Inzidenzwert in Stadt und Landkreis bei etwa 50 liegen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: