Baustellen-Unfall
Gas-Leck: Reparaturen in der Altstadt dauern an
Beschädigte Gasleitung: Die Einsatzkräfte in der Nähe des alten Rathauses
Beschädigte Gasleitung: Die Einsatzkräfte in der Nähe des alten Rathauses
Foto: NEWS5 / Merzbach
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Bamberg – Bei Bauarbeiten im Schloss Geyerswörth wurde eine Gasleitung beschädigt. Die Stadtwerke arbeiten daran, die Leitung zu reparieren.

Update: Reparaturen dauern an

Das Loch in der Gasleitung ist nicht im Keller des alten Rathauses entstanden, sondern im Keller von Schloss Geyerswörth. Das stellt der Sprecher der Stadt Bamberg, Michael Memmel, klar. In der Erstmeldung war vom alten Rathaus die Rede gewesen.

Das Schloss werde derzeit generalsaniert. Im Rahmen dieser Arbeiten sei die Gasleitung angeflext worden, erklärt Memmel. Problematisch sei die Lage der betroffenen Stelle: Direkt an einer Hauswand und noch vor dem Hauptabsperrhahn. Daher sei es auch nicht möglich gewesen, das Gas für die Reparatur einfach abzudrehen.

Die Stelle sei inzwischen von Mitarbeitern der Stadtwerke provisorisch geflickt worden. Nun müsse großflächig aufgebaggert werden, damit die vollständige Reparatur erfolgen könne.

Um die Gasleitung zu reparieren, musste der Boden aufgebaggert werden.
Um die Gasleitung zu reparieren, musste der Boden aufgebaggert werden.
Foto: NEWS5 / Merzbach (NEWS5)

Zu keinem Zeitpunkt habe eine Gefahr für Personen bestanden, gibt Memmel Entwarnung.  Die Feuerwehr sei noch immer mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort und messe Gas und belüfte den betroffenen Raum. Aktuell ist die Fußgänger-Holzbrücke neben der Rathausbrücke noch gesperrt.

Stand 4. Oktober, 14.15 Uhr

 

Gasleitung in der Bamberger Altstadt beschädigt

Am Dienstag, 4. Oktober, ist bei Bauarbeiten im Keller des alten Rathauses eine Gasleitung aufgeschnitten worden. Mindestens eine Stunde lang strömte Gas aus.

Da das Gas nicht abgedreht werden konnte, wurde ein Bagger angefordert, der die Straße aufreißen und die Gasleitung abquetschen soll. Einsatzkräfte mit Atemschutz-Ausrüstung versuchten zudem das Loch zu stopfen. Die Polizei hat das Gebiet weiträumig abgesperrt.

Stand 4. Oktober, 12.20 Uhr

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: