Aus Zug geworfen
Masken-Streit am Bahnsteig endet vor Gericht
Maskenverweigerern in Bussen und Bahnen drohen  Bußgelder.  Aber auch öffentlich gemachte Videos ohne Einverständnis der Gefilmten können teuer werden.
Maskenverweigerern in Bussen und Bahnen drohen Bußgelder. Aber auch öffentlich gemachte Videos ohne Einverständnis der Gefilmten können teuer werden.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa
Bamberg – Weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, müssen zwei Frauen in Bamberg den Zug verlassen. Eine filmt das Geschehen – dafür wurde sie jetzt verurteilt.

Weil zwei Frauen während einer Bahnfahrt keinen Mund-Nasen-Schutz aufsetzen, kommt es im Zug zum Streit. In Bamberg werden die Fahrgäste vom Schaffner hinausgeworfen. Auf dem Bahnsteig diskutieren sie mit einer Fußstreife der Bundespolizei. Weil eine der Frauen das Geschehen mit dem Smartphone aufnimmt und danach auf Facebook veröffentlicht, muss sie nun eine Geldstrafe von 900 Euro und die Prozesskosten zahlen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren