Zentrum geplant
Bamberger Anti-Terror-Training muss warten
Ein Polizist steht mit einer Maschinenpistole bei einem gespielten Anschlag im Hauptbahnhof. Hierbei handelt es sich um eine Anti-Terror-Übung der Bundespolizei und Polizei Bremen.
Ein Polizist steht mit einer Maschinenpistole bei einem gespielten Anschlag im Hauptbahnhof. Hierbei handelt es sich um eine Anti-Terror-Übung der Bundespolizei und Polizei Bremen.
Foto: Michael Bahlo, dpa
Bamberg – In Zeiten allgegenwärtigen Terrors blockiert sich die Bundespolizei bei ihrem Zentrum für lebensbedrohliche Einsatzlagen am Stadtrand selbst.

Das Übungsszenario lässt keinen Zweifel daran, wie ernst der Polizeieinsatz ist: „Auf einem Bahnhof in Deutschland. Ein lauter Knall. Mehrere Angreifer schießen wahllos in die Menge. Es bricht Panik aus. Menschen laufen um ihr Leben. Am Boden liegen scheinbar Tote und Verletzte. Überall sind Schreie zu hören.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren