Kinderpornographie
Der tägliche Kampf der Bamberger Cyber-Ermittler
Laut der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg steigen die Fallzahlen bei kinderpornografischen Straftaten. Zuletzt haben die Staatsanwälte einen Ex-Richter überführt, der sich Dateien auch aus Strafakten beschafft hatte.
Laut der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg steigen die Fallzahlen bei kinderpornografischen Straftaten. Zuletzt haben die Staatsanwälte einen Ex-Richter überführt, der sich Dateien auch aus Strafakten beschafft hatte.
Foto: SZ-Designs, adobe stock
Bamberg – Ein Ex-Richter wird wegen Besitzes kinderpornografischer Dateien verurteilt – überführt wurde er dank Bamberger Fahnder. Die Zahl der Fälle steigt.

Die Fahnder der Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg decken immer wieder schwere kinderpornografische Straftaten auf. Ein aktueller Fall, bei dem Mitarbeiter der Behörde die Ermittlungen seit Mai 2020 federführend in der Hand hatten, sorgte für Aufsehen: Ein ehemaliger Richter des Oberlandesgerichts München hatte sich im Darknet auf einer einschlägigen Plattform registriert.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren