Starkregen
Der Mürsbach machte ihr Haus unbewohnbar
Ungläubig blickt Ehepaar Schneider auf das, was der Mürsbach mit seinem Anwesen anrichtet.
Ungläubig blickt Ehepaar Schneider auf das, was der Mürsbach mit seinem Anwesen anrichtet.
Foto: Ronald Rinklef
Mürsbach – Im Dezember sind Annika und Jens Schneider nach Mürsbach gezogen. Nach dem Starkregen ist nahezu unbewohnbar. Wie geht es weiter?

„Mürsbach säuft ab.“ So lapidar fasst der Rattelsdorfer Geschäftsstellenleiter die Lage Freitagvormittag zusammen. Der zum Strom angewachsene Mürsbach teilt den Ort, hat die Verrohrung überwunden und flutet alles auf seinem Weg talwärts. „Die haben doch erst im Dezember das Haus gekauft“, sagen Nachbarn mit Blick auf ein Haus, aus dessen Wänden sich schmutzig braunes Wasser presst. Er zeigt hinüber zur anderen Bachseite auf die Frau in der schwarzen Jacke. Annika Schneider. Die kann gerade nicht so wirklich fassen, was da mit ihrem Anwesen geschieht, durch das der Mürsbach böse wütet.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren