Untere Brücke
Bambergs Treffpunkt für Trinkgelage
Die Polizei räumte am Pfingstsonntag die Untere Brücke. Dort hatten sich zuvor mehrere Hundert Menschen aufgehalten.
Die Polizei räumte am Pfingstsonntag die Untere Brücke. Dort hatten sich zuvor mehrere Hundert Menschen aufgehalten.
Foto: News 5/Merzbach
Bamberg – Lärm, Müll, Betrunkene: Auf der Unteren Brücke in Bamberg ist keine Entspannung in Sicht. Anwohner fordern jetzt ein härteres Vorgehen der Stadt.

Die ohnehin oft angespannte Situation auf der Unteren Brücke spitzte sich am langen Pfingstwochenende weiter zu. Insgesamt gab es 70 Anzeigen – hauptsächlich wegen Vergehen im Zusammenhang mit den Pandemie-Beschränkungen, aber auch Gewalt- und Diebstahlsdelikte. Sonntagnacht wurde die Brücke geräumt. Lesen Sie auch: „Auch am Samstagabend war die Brücke voll, viele waren alkoholisiert, teils gar nicht mehr ansprechbar“, sagt Thomas Schreiber, Chef der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt. Für eine Räumung habe er an diesem Tag aber nicht genug Einsatzkräfte gehabt. Also mussten die Polizisten ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Die ohnehin oft angespannte Situation auf der Unteren Brücke spitzte sich am langen Pfingstwochenende weiter zu. Insgesamt gab es 70 Anzeigen – hauptsächlich wegen Vergehen im Zusammenhang mit den Pandemie-Beschränkungen, aber auch Gewalt- und Diebstahlsdelikte. Sonntagnacht wurde die Brücke geräumt.