Giftköder-Training
Damit Hund „Henk“ nicht vergiftet wird
Steffi Diller trainiert zuerst selbst mit „Henk“, während seine Frauchen Christina und Antonia (von links) zusehen.
Steffi Diller trainiert zuerst selbst mit „Henk“, während seine Frauchen Christina und Antonia (von links) zusehen.
Foto: Barbara Herbst
LKR Bamberg – Bamberger Hunde-Trainerin Steffi Diller bringt „Henk“ bei, draußen nichts zu fressen. Die meisten Vergiftungsfälle passieren aber eigentlich zuhause.

Immer wieder verenden Hunde auf furchtbare Weise – wenn sie Giftköder oder etwa mit Rasierklingen präparierte Köder gefressen haben. So etwas soll dem kleinen „Henk“, der bis jetzt liebend gern alles frisst, was ihm in die Quere kommt, auf gar keinen Fall passieren. Auch, aber nicht nur deswegen haben seine Frauchen Christine und Antonia eine Hundetrainerin engagiert. Rund eine Stunde – mit Unterbrechungen – arbeitet Steffi Diller aus Bamberg mit dem achtmonatigen spanischen Rüden. Den hat sie kennengelernt und Frauchen gleich zwei Hausaufgaben verpasst. Hundetraining ist ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren