Gerichts-Urteil
Gefälschter Impfpass musste teuer bezahlt werden
Der neu aussehende Impfpass erregte das Misstrauen der Polizisten – zu Recht wie sich herausstellte.
Foto: Stefan Puchner/dpa
Bamberg – Ein Impfpass, an dem so gut wie alles gefälscht war, kostete einen 31-jährigen Mann aus dem Landkreis Bamberg viel Geld.

Für einen gefälschten Impfpass hat ein 31-jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg nicht nur Geld an den Verkäufer gezahlt. Nun muss er nach einem Urteil am Amtsgericht Bamberg noch einmal 500 Euro Geldstrafe nachlegen. Es half ihm auch nichts, dass er den völlig Unwissenden spielte. Ähnliches hatte er mit einem „geliehenen“ Führerschein schon einmal versucht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.