Corona-Regeln
Weitere Lockerungen in Stadt und Landkreis Bamberg
Weil die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bamberg am Sonntag zum fünften Mal in Folge unter 35 liegt, kommen ab 1. Juni weitere Erleichterungen bei den Kontaktbeschränkungen.
Weil die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bamberg am Sonntag zum fünften Mal in Folge unter 35 liegt, kommen ab 1. Juni weitere Erleichterungen bei den Kontaktbeschränkungen.
Foto: Marion Krüger-Hundrup
Bamberg – Im Landkreis liegt die Inzidenz seit fünf Tagen unter 50, in der Stadt sogar unter 35. Diese Lockerungen gelten ab Dienstag.

Gute Nachrichten: Die 7-Tage-Inzidenz hält sich sowohl in der Stadt (Stand Sonntag: 12,9) als auch im Landkreis (38,7) auf niedrigem Niveau. Wenn der Wert fünf Tage lang unter dem nächsten Schwellenwert liegt, ergeben sich zwei Tage später entsprechende Lockerungen. So werden die Regeln nun ab Dienstag in Stadt und Landkreis erleichtert.

Landkreis: Inzidenz zwischen 35 und 50

Am heutigen Sonntag, 30. Mai, hat der Landkreis Bamberg den fünften Tag in Folge die 7-Tages-Inzidenz über 50 unterschritten. Deshalb treten gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung (12. BayIfSMV) ab Dienstag, 1. Juni, 0 Uhr, Lockerungen in Kraft.

Einzelhandel und Dienstleistungen: In den geöffneten Geschäften sind unverändert ein Kunde pro 10m² für die ersten 800 m² der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 m² für den 800 m² übersteigenden Teil der Verkaufsfläche zugelassen. Es gelten weiterhin die FFP2-Maskenpflicht und der Mindestabstand von 1,5 Metern. Terminbuchungen sind ab Dienstag nicht mehr erforderlich.

Schulen und KiTas: Hierzu will das Landratsamt noch beraten. Informationen folgen am Montag, den 31. Mai.

Sport: Zugelassen ist kontaktfreier Sport im Innenbereich, auch in Sportstätten. Kontaktsport ist unter freiem Himmel  in Gruppen von bis zu 25 Personen erlaubt. Die Testpflicht (wie hier ursprünglich fälschlicherweise gemeldet) besteht in diesem Rahmen vorerst nicht mehr. 

Kontaktbeschränkungen: Erlaubt sind nach wie vor Treffen eines Haushalts mit den Angehörigen eines weiteren Hausstandes, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren werdennicht mitgezählt, ebenso Geimpfte und Genesene. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten können für Besucher öffnen – eine vorherige Terminbuchung entfällt. Der Besuch von Theater, Konzerten und Kinos ist weiterhin unter Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich. Kulturveranstaltungen im Freien sind mit maximal 250 Teilnehmern möglich. Teilnehmer müssen auch hier ein negatives Testergebnis vorlegen. Es gilt Maskenpflicht.

Lesen Sie auch:

Weitere Öffnungsschritte geplant: Gemäß der Verordnung können weitere Erleichterungen folgen. Geplant ist der weitgehende Wegfall der Testpflicht in der Außengastronomie, beim Sport und für kulturelle Angebote, nicht aber für Beherbergungsbetriebe. Die entsprechende Allgemeinverfügung wird derzeit vorbereitet und schnellstmöglich dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zu Erteilung des notwendigen Einvernehmens vorgelegt. Das Landratsamt wird hierzu noch gesondert informieren.

Hygienekonzepte: Alle Öffnungen und Lockerungen sind nur mit entsprechenden Schutz- und Hygienekonzepten erlaubt. Die vom Gesetzes wegen oder in Hygienekonzepten festgelegte Maskenpflicht gilt unverändert weiter, vor allem in Ladengeschäften, Arztpraxen, bei Friseuren und Dienstleistern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, der Gastronomie und Beherbergungsbetrieben.

Stadt Bamberg: Inzidenz unter 35

Am Sonntag liegt die 7-Tage-Inzidenz in Bamberg den fünften Tag in Folge unter dem Schwellenwert 35. Daraus ergeben sich gemäß der 12. BayIfSMV ab Dienstag weitere Erleichterungen bei den Kontaktbeschränkungen.

Kontakte: Ab 1. Juni ist das Zusammentreffen mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände gestattet, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen und bleiben bei der Ermittlung der Zahl der Teilnehmer außer Betracht. makl

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: