Weniger Lesungen
Bamberger Literaturfestival zieht die Notbremse
Beim  Bamberger Literaturfestival  2021 diskutierten der Publizist Michel Friedman und Bambergs OB Andreas Starke miteinander über Deutschland und die Welt.
Helmut Ölschlegel
Christoph Hägele von Christoph Hägele Fränkischer Tag
Bamberg – Vieles wird anders beim Bamberger Literaturfestival im kommenden Jahr. Das hat viel mit Corona zu tun. Für einen Abgesang ist es dennoch zu früh.

Längst hätte die Maschinerie des Marketings in Gang gesetzt werden müssen. Plakate hätten gedruckt, mit klangvollen Namen aus dem Literaturbetrieb geworben werden müssen.Nichts davon geschah. Die Verantwortlichen des Bamberger Literaturfestivals hielten die Füße still. Jetzt hat sich der Nebel der Ungewissheit gelichtet. Klar ist seitdem auch, dass es einer gut geölten Marketingmaschinerie dieses Mal gar nicht bedarf. Gaby Heyder: “eher fünf als zehn“ Lesungen Zwar werden unter dem Dach des Bamberger Literaturfestivals auch 2023 ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben