Symphoniker Bamberg
Auch mit 95 Jahren sucht Blomstedt noch das Neue
Vor     40 Jahren dirigierte  Herbert Blomstedt das erste Mal bei den Bamberger Symphonikern.
Andreas Herzau
F-Signet von Martin Köhl Fränkischer Tag
Bamberg – 1982 gab Herbert Blomstedt sein Debüt mit den Bamberger Symphonikern. 40 Jahre später profiliert er sich im Jubiläumskonzert als neugieriger Dirigent.

Die Solo-Auftritte sind häufig der triftigste Grund für einen Konzertbesuch. Nicht jeder Dirigent kann es sich leisten, darauf zu verzichten und sich mit rein Symphonischem zu begnügen – aus Gründen der Attraktivität. Die großen alten Maestri können es. Vor langer Zeit waren es Eugen Jochum oder Günther Wand, die bei den Bamberger Symphonikern einen Abend mit einer einzigen Brucknersymphonie bestreiten durften. Einem Christoph Eschenbach konzedierte man es in neuerer Zeit mit einer Mahlersymphonie.  Herbert Blomstedt kommt mit ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben