Solidarität
Hilferuf aus Ukraine: „Aufgabe ist, Not zu lindern“
Ukrainische Gäste bei Weltkirche-Referent Michael Kleiner (Mitte): Erzbischof Wolodimir Wijtischin (links) und Bischofsvikar Michajlo Klapkiw.
Marion Krüger-Hundrup
Marion Krüger-Hundrup von Marion Krüger-Hundrup Fränkischer Tag
Bamberg – Zwei Bischöfe aus der West-Ukraine besuchten Bamberg und dankten für die große Unterstützung aus dem fränkischen Erzbistum. Weitere Hilfen für Binnenflüchtlinge sind allerdings dringend geboten.

Die beiden Bischöfe aus dem westukrainischen Erzbistum Iwano-Frankiwsk wollen ihren Besuch in Bamberg nicht als „Bettelaktion“ verstanden wissen. „Wir sind gekommen, um danke für die bisherige Unterstützung zu sagen“, betonen Erzbischof Wolodimir Wijtischin und sein Bischofsvikar Michajlo Klapkiw gegenüber  dem Fränkischen Tag.  Gleichwohl äußern die beiden Ukrainisch griechisch-katholischen Priester die behutsam formulierte Bitte um weiteres Wohlwollen. Denn „solange Sie uns unterstützen, können wir ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben