Theater
Calderón-Spiele feiern die sexuelle Ambivalenz
Clara Kroneck, Oliver Niemeier, Ewa Rataj und Anne Weise (v. l.) in Shakespeares „Was ihr wollt“
Foto: Kaufhold
Bamberg – Mit „Was ihr wollt“ feierten die Bamberger Calderón -Spiele ein schwungvolles Comeback. Etwas aber trübte den Abend.

Anders als der in diesen Tagen vor Selbstergriffenheit bebende Profifußball muss das Theater seine Sympathie mit den unterschiedlichen Konstellationen sexuellen Begehrens nicht erst mit regenbogenbunt erleuchteten Spielstätten und eilfertig geschwenkten Fähnchen beglaubigen. Es gibt mehr als nur Männer, die Frauen lieben, und Frauen, die sich Männern hingeben. Das wissen Theatermenschen auch dank Stücken wie „Was ihr wollt“. William Shakespeares Komödie bevölkern Frauen, die sich in Männer verlieben, die in Wahrheit Frauen sind.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.