Bär im Universum
Ein Kindermärchen stellt unbequeme Fragen
Der Eisbär Benny (Daniel Seniuk) muss sich eine neue Heimat suchen.
Foto: Martin Kaufhold
Christoph Hägele von Christoph Hägele Fränkischer Tag
Bamberg – Weihnachtsmärchen im E.T.A.-Hoffmann-Theater: "Bär im Universum" ist heiter, hat aber politische Untertöne. Die Hauptfigur ist ein Klimaflüchtling.

Seine Eisscholle, sagt der Eisbär Benny, ist ihm „unter dem Hintern weggeschmolzen“. In einem Floß macht sich das heimatlos gewordene Tier (Daniel Seniuk) auf den Weg in unbekannte Welten. Er sucht Gemeinschaft, Nahrung (am liebsten Fisch!), vor allem aber eine Partnerin. Der Eisbär ist der letzte seiner Art  Denn Benny will Vater werden. Gelingt ihm das nicht, endet mit ihm die Geschichte der Eisbären. Denn Benny ist der letzte seiner Art. "Bär im Universum“ stellt brisante Fragen Diese Geschichte vom Eisbären Benny ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.