Hilfe im Libanon
Hoffnung aus Franken für ein zerfallendes Land
Camp Ketermaya bietet Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf.
Foto: Krüger-Hundrup
Marion Krüger-Hundrup von Marion Krüger-Hundrup Fränkischer Tag
Bamberg – Der Libanon versinkt im wirtschaftlichen und sozialen Chaos. Das Erzbistum Bamberg und Stegaurach schenken Perspektiven.

Walter Ries ist alles andere als abgebrüht. Doch der Pfarrer der katholischen Gemeinde in Stegaurach im Landkreis Bamberg zeigt sich selbst angesichts bittersten Elends gefasst. Schließlich hat er schon einige Male den Libanon besucht, dieses kleine Land im Nahen Osten, einst als „Schweiz des Orients“ für seine landschaftliche und kulturelle Schönheit gerühmt, jetzt im völligen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Zerfall. Dieser erbärmliche Zustand des Zedernstaates alarmiert Pfarrer Ries natürlich.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.