Talk und Musik
Nora Gomringer ist zum Glück kein Markus Lanz
Mit der Regisseurin und Autorin Doris Dörrie (l.) unterhielt  sich Nora Gomringer unter anderem über Japan.
Jürgen Schabel, Villa Concordia
Christoph Hägele von Christoph Hägele Fränkischer Tag
Bamberg – “Villa Wild“ mit der Regisseurin Doris Dörrie und einem Rocker aus der Ukraine. Um daran Gefallen zu finden, muss man Nora Gomringer schon mögen.

„Villa Wild“ heißt die Veranstaltung, zu der Nora Gomringer am Dienstag zum wiederholten Male ins Studio des E.T.A.-Hoffmann-Theaters geladen hat. Das schillernde Wörtchen „Wild“ ist unbedingt programmatisch zu verstehen. „Villa Wild“ ist keiner Form unterworfen, keiner inneren Ordnung und auch keinem Zweck. Es wird miteinander gesprochen, musiziert, herumgealbert. Es geht im Wortsinne „wild“ zu. Auf der Bühne steht ein beleuchteter Globus Weil Veranstaltungsplakate bedruckt und ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.