Nach Schließung
Cinestar: Neue Hoffnung für Bambergs Kinofreunde
Der Kinobetreiber Cinestar hat vergangene Woche angekündigt, die Kinos im Bamberger Atrium nicht mehr zu eröffnen.
Der Kinobetreiber Cinestar hat vergangene Woche angekündigt, die Kinos im Bamberger Atrium nicht mehr zu eröffnen.
Foto: Barbara Herbst
Bamberg – Die Eigentümer des Atriums in Bamberg sprechen von Verhandlungen "mit interessierten Kinobetreibern". Gleichzeitig wehren sie sich gegen ein Gerücht.

Die Eyemaxx Real Estate AG als Eigentümerin des Atriums in Bamberg wehrt sich gegen den Vorwurf, den Brandschutz dort zuletzt vernachlässigt zu haben und damit verantwortlich für die Schließung des Cinestar zu sein. Wie es in einem Schreiben des Aschaffenburger Immobilienunternehmens heißt, sei man stets sämtlichen Verpflichtungen zum Brandschutz gewissenhaft nachgekommen, und zwar auch während der Baumaßnahmen.

Zudem habe man Cinestar jederzeit informiert, eine Gefahr für Besucher habe zu keiner Zeit bestanden. Ein geordneter Kinobetrieb sei jederzeit möglich gewesen.

Lesen Sie auch:

Gleichzeitig macht Eyemaxx den Bamberger Kinofreunden Hoffnung, dass auch nach dem von Cinestar in der vergangenen Woche verkündeten Aus des Multiplexkinos wieder ein Kino dort angesiedelt wird. Man befinde sich jedenfalls mit interessierten Kinobetreibern in fortgeschrittenen Verhandlungen.

Lesen Sie auch: